Mut zur Lücke: Der Viernheimer Fitness- Triathlon

Hier meine noch fehlende Review vom
Viernheimer Fitness Triathlon.
Über das Training brauche ich nichts zu schreiben.
Meine Einstellung diesen Sommer: MUT ZUR LÜCKE!

Ich habe bisher für keinen Wettkampf strukturiert oder ausgiebig trainiert.
Alles hat irgendwie geklappt.
Auch Rad am Ring (wenn der Osteopath morgen ja sagt) und der Gourmetmarathon müssen ohne großes Training hinhauen.
Natürlich erwarte ich hier keine Bestzeiten,aber ich will Spass haben.

In Viernheim hatte ich bedingt Spass.
Schwimmen auf einer Bahn mit 2 kraulenden und 4 brustschwimmenden Wesen ist kein Spass.
Radfahren war gut bis auf das eine Weibchen das alle beim überholen geschnitten hat,dafür bekam sie auch von einigen Drohungen ausgesprochen (auch von mir).
Ich wurde nur von 2 Radfahrern überholt und war selbst die ganze zeit am überholen.
Die Wechselzone war kein Neuland mehr und hier lief alles gut.
Nur der Laufstart, der war hart: direkt waren die Waden zu und ich musste stehen bleiben. Eine Mitkämpferin animierte mich: Du bist so schnell Rad gefahren,los gib Gas.
Irgendwann fand ich meinen (langsamen) Rhythmus.
Ich fühlte mich als ob ich auf der Stelle laufen würde.Die zweite Runde zog sich ewig.
Hier ein Lob an die Streckenposten,die haben uns Super animiert.

Irgendwie kam ich mit 1:27h ins Ziel,knapp 3 Minuten schneller als letztes Jahr, wie auch immer das passiert ist-keine Ahnung.
Dann brach die Zeit an Rookie Marcus (den Lebensgefährten von Brigitte) anzufeuern.
Das hat geklappt: Marcus hatte das Gefühl das ich überall war.
Stimmungsnest ist definitiv meine Stärke 😀

Es war wieder eine tolle Veranstaltung mit genialer Organisation.

Danke auch an David und Brigitte fürs anfeuern- das war richtig toll!

Den Tria-Anzug von Sugoi habe ich übrigens bei BeeAthletica bestellt.Tolle Mode für jeden Sport Jenseits des Einheitbreis!

Drückt mir die Daumen für morgen!

Run Happy

20130819-214336.jpg

20130819-214351.jpg

20130819-214416.jpg

20130819-214452.jpg

20130819-214442.jpg

20130819-214505.jpg

20130819-214516.jpg

20130819-214535.jpg

<a href=“http://schlechteswettergibtesnicht.files.wordpress.

Advertisements

Auf dem Weg zum Schliersee-5kg leichter

Nur eine kurze Meldung von mir bevor es morgen dann beim Garmin Alpen-Triathlon ans Eingemachte geht.
Die letzten zwei Wochen waren hart: Das Les Mills Superquarterly und das Triathlontraining haben an mir gezehrt.
Vor zwei Wochen habe ich mit der Ernährungsumstellung begonnen und bewege mich zwischen Low und No Carb.
So habe ich mich heute mit 5kg weniger auf den Rippen ins Auto setzen können.
Beim Top Race Germany wurde ich 3. in der AK 30- Jedermanndistanz am Bostalsee.
Kurzerhand habe ich noch einen Fahrradträger gekauft, so kann David auch sein Fully MTB mitnehmen.

Mein Ziel morgen? Ankommen! Wenn möglich lächelnd und im Zeitlimit- denn die Radstrecke ist ziemlich anspruchsvoll!

Swim, Bike and Run Happy!

20120907-155252.jpg

Kurzes Lebenszeichen

Das Triathlontraining fordert im Moment einen großen Zeitrahmen, so daß ich irgendwie nicht zum bloggen komme.

Fakt ist: Ich war beim Coca Cola Lauf am 29.07.2012 am Start. Leider kam bei Kilometer 6 der Tritt in den Bauch und ich hatte mit Magenkrämpfen und Durchfall zu kämpfen. Dennoch habe ich meine PB auf dieser Strecke um eine Minute unterbieten können. Schade ist nur das ich vorher auf Kurs zur absoluten Bestzeit von 55 Minuten war.

Gestern bin ich beim Sportics Summer Vivent im Zeitradfahren auf 29 km gestartet. Meine neues Orbea Aqua und ich haben dabei den zweiten Platz gemacht in 1:04:16 sec sind wir einmal durch die Gemarkung Kaiserslautern gesaust. Ich hatte leichte technische Probleme (Bediener zu doof) aber dennoch war meine komplette Tour aufgezeichnet worden. Die Ergebnisse finde Ihr hier. Ich bin sehr überrascht von mir selbst. Immerhin fahre ich erst seit 3 Monaten auf dem Rennrad und habe am Montag erst das Orbea bekommen.

Ich glaube das Radfahren meine Stärke werden kann- ich fühle mich richtig wohl wenn ich ordentlich Gas geben kann, nur ist das auf der Straße nicht so. Ich habe nämlich Angst vor Autos. Auf Radwegen laufe ich zur Höchstform auf. Daher bin ich für die nächsten Triathlonveranstaltungen guter Dinge.

Am 18.08.2012 starte ich mit einigen anderen Leuten von Twitter in Viernheim beim Fitness Triathlon und am 02.09.2012 noch am Bostalsee auf der Sprintdistanz. Hier will ich etwas mehr Rountine in den Wechsel bekommen um beim Garmin-Alpentriathlon keine Minute zu verschenken. Ich habe nämlich große Angst nicht im Zeitlimit anzukommen.

Heute ist Regeneration angesagt, meine Beine brennen ganz schön vom Zeitfahren und Les Mills BodyCombat gestern.

Morgen starte ich beim Sportics Summer Vivent über 800m Freistil. Ich hoffe ich finde Platz im Freibad um in Ruhe zu schwimmen.
Am Samstag stehen dann die 10km für das Summer Vivent an. Ich glaube nicht dass ich bei den beiden Sportarten nochmal so weit vorne landen werde, aber dabei sein ist alles. Zudem soll am 11.08.2012 die 5km Strecke gelaufen werden. Da sind wir auf dem Taubertal-Festival, aber ich glaube ich muss dennoch laufen! Und dank Netbook kann ich die Daten auch übertragen, nur wird dieser Lauf wohl eher sehr gemütlich werden 🙂

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende!

Run (Be) Happy!

20120802-202657.jpg

Zeit?Ist aus-kommt nächste Woche wieder rein

Oh je-mein Zeitplan ist in letzter Zeit so straff das ich viele Sachen nicht unter bekomme.
Nach dem Grünstadter Stadtlauf und dem Firmenlauf Pfalz in Kaiserslautern muss jetzt endlich das Triathlontraining vorangehen.
Angefangen habe ich ja schon.
Unentspannte 200m im Freistil (Kraulen sagt man nicht und bei mir ist der Stil wirklich sehr frei) gehen schon und mein Rad kam auch schon zum Einsatz.
Einen Plattfuß hab ich mir direkt bei der ersten Ausfahrt geholt.
Aber so hab ich auch gelernt wie man Felgenband,Schlauch und Reifen wechselt. Nicht das es schnell geht-aber ich kann’s.
Eine Kartuschenluftpumpe hab ich jetzt auch-geht einfach schneller unterwegs.
Mein Neo von Orca wartet nun auch auf den ersten Seeeinsatz.
Das wird wohl mein größtes Problem: ich gehe eigentlich nicht in Seen.
Naja wird schon gehen.
Der Garmin FR 910 XT funktioniert auch Super.Nur mein Freistil ist wohl etwas eigenwillig,da hat er echt ein paar Deutungsprobleme wann ich auf der Bahn drehe.
Und das GPS Signal im Freibad ist manchmal auch zu schwach um damit die Strecke festzuhalten.
Nach 3 Tagen Rock im Park ist mein Körper leicht gestresst,obwohl es bei weitem nicht so anstrengend war wie letztes Jahr.
Morgen will ich radfahren und schwimmen…
Ich hoffe mein Zeitplan lockert sich.
LesMills BodyCombat nimmt im Monent noch einen großen Teil im Training ein da meine Technik noch immer nicht so ist,wie ich das gerne hätte.
Am nächsten Wochenende starte ich beim Hornbach Citylauf in Kaiserslautern für die Grundschule Weilerbach. Mal sehen wo meine Form ist.

Run Happy und stay with the Fight!

20120604-103001.jpg

20120604-102939.jpg