Neue Herausforderungen

So ist das mit einem neuen Trainingsplan: Er fühlt sich am Anfang ungewohnt an. Man weiß noch nicht genau, ob er wirklich zu einem passt und ob man sich wohl damit fühlt.
So geschehen bei mir:
Am Montag stand Fahrtenspiel auf dem Programm: 2 km einlaufen dann 3 x 2 km mit 170 bpm Puls und zwischendrin 2 km langsam laufen. Zum Schluss 2 km auslaufen mit Lauf-ABC.
Das erste Intervall lief echt gut, aber nach dem zweiten Intervall war mir auf einmal richtig Übel. Mein Magen rumorte und ich hatte das Gefühl grün anzulaufen.
Einzig und allein die Tatsache, dass so viele Leute auf dem Radweg unterwegs waren, hielt mich davon ab, mein Inneres nach Außen zu kehren.
Das war sogar so beeinflussend auf meinen ganzen Körper, dass ein Lauf -ABC nicht mehr zu Stande kam und ich nur noch langsam austrottete.20120321-095502.jpg
Trainer Jens empfahl mir via SMS: Kamillentee mit Honig. Das ist so ziemlich die einzige Teesorte die ich nicht zu Hause habe. Ich fuhr ins Studio (vom Rad- und Wanderweg ein Katzensprung) und trank vor Ort meinen Tee. Das Bauchweh war sofort wie weggeblasen.
Spinning fuhr ich zur Regeneration mit.
Zu Hause angekommen schlug das Bauchweh wieder voll zu. Ich griff zu Fencheltee mit Honig,der mir auch sofort wieder Linderung brachte. Nachts wurde ich nochmals von Bauchweh geweckt und trank noch einen Tee.
Morgens war mir immer noch etwas flau im Magen und mehr als Tee ging wirklich nicht an mich.
Mittags nahm ich 2 Scheiben Brot zu mir- ohne alles. Gegen 14 Uhr noch eine Banane.
Das Bauchweh war weg und ich wollte unbedingt den Dauerlauf von 120 Minuten in Angriff nehmen der auf dem Plan mit einem Durchschnittspuls von 160 bpm stand.20120321-095530.jpg
Die erste Stunde gelang mir das auch, dann war auf einmal die Energie weg. Es rächte sich, dass ich so wenig zu mir genommen hatte. Ich bekam kalt und auch Gänsehaut und trottete dann mit einem Puls von 145-150 bpm zurück zum Auto. Nach kurzer Abstimmung und Ursachenanalyse mit Jens verblieben wir, dass ich nun erst mal essen sollte worauf ich Lust hätte.
Das tat ich. Sogar ein Matcha-Bananen-Eis hab ich mir gegönnt.
Je nach Befinden soll ich nun heute einen Ruhetag oder 3 x 1000m Intervalle auf dem Sportplatz laufen. Und Moment stehen alle Zeichen laufen. Ich hab gut geschlafen, fühle mich wieder fit und bei dem Wetter hält mich ja sowieso nichts drin 🙂
Ich hab also den TriSuit eingepackt (damit ich mich bei den 1000m auch wirklich nur aufs Laufen und nicht auf rutschende Kleidung konzentrieren muss) die PureConnect dabei (wenn ich schon meinen Laufstil umstellen muss dann gleich richtig) und bin gespannt wie ich das heute verkraften werde.
Zu meinem Laufstil: Jens meint ich muss hochnäsiger laufen: Nase nach oben, Schultern zurück. Hab ich dann gestern auch probiert- fühlt sich noch komisch an. Bei meinem rechten Fuß hat sich durch die vielen Verletzungen (Leistenbruch,Steißbeinbruch,Bänderdehnung,Verstauchung,Überbein) ein Lauffehler eingeschlichen. So ziehe ich mit dem Fuß nicht durch, sondern verliere nach dem Aufkommen die Spannung und so auch viel Kraft und Druck. Ich hoffe dass ich das noch in den Griff bekommen kann und werde auch hier an meiner Lauftechnik feilen.

Diese Woche wird noch viele Neuigkeiten mit sich bringen, seid gespannt

Run Happy ;-P

20120321-095519.jpg

Werbeanzeigen