Wie die IKK Südwest mich zu einem ungesunden Menschen degradiert!

Wer meinen Blog öfter liest, hat es letztes Jahr mitbekommen: Ich lag etwas im Clinch mit meiner Krankenkasse IKK Südwest, da ich Osteopathie den Medikamenten vorgezogen habe und hier einen Zuschuss haben wollte.

Nach langem hin und her bekam ich auch einen, aber das hat mich viele Nerven und Telefonate gekostet. Nun gibt es bei der IKK Südwest 2 neue Produkte: Das Gesundheitskonto und den Gesundheitsbonus.

Um den Gesundheitsbonus, Wert in Bargeld 60€ oder als Gutschrift um Gesundheitsleistungen zu erstatten 120€, im Jahr zu erlangen, muss man 4 Punkte im Bonusheft erfüllen. Da ich immer zu den Vorsorgeterminen gehe, geimpft bin, einen Organspendeausweis habe  und nicht rauche ist es ein Leichtes den zu erreichen. So geschehen im Jahr 2013 und 2014.

Auf dem Gesundheitskonto erhält man 150€ Gutschrift pro Jahr um zum Beispiel Osteopathie oder Homäopathie zu beschussen.

Nun habe ich im August meine Krankenkasse, die IKK Südwest gekündigt, da die BIG bis zu 400€ bei Osteopathie bezuschusst, und auch andere Leistungen meinem Lebensstil eher entsprechen.

Nun hatte ich aber im September den Zahnarzttermin der den 4 Stempel im Bonusheft 2014 gegeben hat und bekam eine Zahnreinigung, die ich bisher immer von meinem Bonus zurückerstattet bekommen habe.

Ich schickte alles weg und erhielt folgende Antwort:

 

Sehr geehrte Frau Frisch,

Sie haben eine Rechnung zur Kostenübernhame der Leistung professionelle Zahnreinigung in Höhe von 50€ sowie Ihr Bonusheft eingereicht.

Da Sie sich dazu entschieden haben, Ihre Mitgliedschaft bei uns zu beenden, ist leider keine Inanspruchnahme des Gesundheitskontos und des Gesundheitsbonus mehr möglich.

Die eingereichten Unterlagen senden wir Ihnen in der Anlage zurück. Haben Sie noch Fragen?Rufen Sie unsan. Wir beraten Sie gerne.

 

 

Ähm? Was? Ja ich bin ab dem 1.11.2014 kein Mitglied mehr bei der Krankenkasse, aber macht mich das zu einem ungesünderem Menschen?

Ich rief an und hackte nach- die Antwort: Das steht so in der Satzung und man kann nix machen. D.h. der Bonus vom Jahr 2013 und 2014 ist weg. Ich hatte 2013 schon 120€ angespart und 2014 wäre es dann der Bargeldbonus gewesen. Da man sich, laut Bonusheft, alternativ jederzeit den halben angesparten Betrag in BAR ausbezahlen lassen kann, habe ich hier nun einen Betrag in bar im Wert von € verschenkt. Die 50€ für die Zahnreinigung macht dann alles in allem 170€ die mir hier einfach gestrichen werden. Nicht weil ich ungesund lebe, meine Zähne nicht putze, Rauche, unsportlich oder fett bin, nein einfach nur weil ich mich erdreistet habe meine Krankenkasse zu kündigen. Hier werde ich herabgestuft und habe natürlich Wut im Bauch.

Daher frage ich mich auch nicht mehr ob es eine gute Entscheidung war die Krankenkasse zu wechseln, nein, ich rate auch allen von der IKK Südwest ab, die eher die Patienten mit Muskelrelaxans zupumpen lässt anstatt alternative Heilmethoden ausreichend zu unterstützen.

Wer hat das Recht so eine Satzung zu schreiben? Ich persönlich finde, das das gegen das Gleichstellungsgesetz geht- auch wenn das hier kein Arbeitsrecht ist.

 

Hat hier noch jemand solche Erfahrungen gemacht?

Advertisements

Untrainiert oder Extremgetapert? Der Gourmethalbmarathon Saarbrücken- Sponsoren gesucht!

Vorwort:

Mit Erschrecken lese ich gerade das es dieses Jahr wohl der letzte Gourmethalbmarathon in Saarbrücken war 😦

Die Kommune ist dagegen, Sponsoren sind es viel zu wenige und damit der Veranstalter nich mit roten Zahlen rausgeht müssten es doppelt so viele Läufer sein. Die Strecke hat auch Platz für mindestens 4 mal so viele Läufer- leider hat es dieses Jahr wohl wieder nicht gereicht und 2015 steht auf der Kippe. Das finde ich persönlich sehr schade, da ich seit 2009 jedes Jahr am Start war. Ich habe hier so viele nette Menschen kennengelernt wie Christoph und Didi, und mit denen habe ich immer noch Kontakt und man trifft sich auch vor Ort und plaudert. Saarbrücke ist nicht Berlin oder Frankfurt- klar- aber der Lauf hat einen eigenen Charme- die Laufstrecke lenkt einem richtig ab und es fühlt sich kurzweilig an.

Also nun aber zu mir. Ihr habt es gelesen- Laufen war dieses Jahr nicht gerade meine stärkste Disziplin. Zwischen Ferropolis und dem Gourmethalbmarathon lagen gerade mal 2 Läufe. Insgesamt bin ich erst 386km Laufen gewesen also habe ich nicht mit einem Wunder gerechnet. Morgens war ich daher tiefenenspannt kurz vor dem Start erst dort, traf Jasmin und ihre Staffel und holte mir meine Startunterlagen. Auch hier hat man gemerkt das kein Sponsor mehr da ist: Wo sonst immer Gutscheine für Sportgeschäfte und Schwimmbäder beilagen, gab es dieses Jahr nix. Ich entschied mich kurz vor Start noch gegen meine LSD Lite Runnig Vest und startete nur im leichtem Mesh-Shirt. Das war übrigens eine gute Entscheidung- es wurde richtig warm.

Noch einmal für kleine Mädchen und schon stand ich im Startblock, schon wacher aber immer noch nicht nervös. So kenne ich mich gar nicht. Aber ich hatte ja auch beschlossen nur zum Spaß mitzulaufen.

Startschuß, Uhr an und los. Die TomTom Cardio habe ich nun im Wettkampf das erste mal getragen und ich war gespannt ob der Akku das mitmachen würde.

Meine Durchschnittspace wurde am Anfang mit 7:34min/km angezeigt. Nein das war mir zu langsam und ich zog etwas an, und wunderte mich das die Zeit irgendwie nicht besser wurde als ich auf die Uhr schaute, kann aber auch sein das die vielem hohen Häuser das ganze verfälscht haben. Als ich dann irgendwann wieder draufgeschaut habe war ich etwas ungläubig: 5:32 min/km- ok- huch! Ich ließ es einfach laufen. Was sollte schon passieren? Bei Kilometer 7 lief ich mit 5:08 min/km. Wahnsinn- der 10er wäre heute bestimmt eine Bestzeit geworden,aber ich war ja für den HM hier.

 

Ich blieb auch schnell, bis Kilometer 16,6- da begann mein Magen zu rebellieren- was war das denn? Ich hatte nur Brötchen mit Honig und grünen Tee. Langsam arbeitete ich mich zum nächsten Dixie vor 😦 Bei 17,7 gab es dann Erlösung für mich.  Dann war aber irgendwie die Luft raus – mit einer Pace zwischen 7:30-8:30 min/km ging es die letzten 3 Kilometer in Richtung Ziel weiter. Kurz vorm Ziel war dann Patrik vor mir, aber selbst das anziehen auf 5:43 min/km hat mich nur bis auf 30 Sekunden an Ihn rankommen lassen. Meine offizielle Zielzeit 2:18:57 🙂 (ich habe im Ziel vor lauter Mikrofon vergessen zu stoppen)

 

gm

Im Ziel haben wir uns erst mal beglückwünscht und ZACK hatte ich mal wieder ein Mikrofon vor der Nase. Kurzer Smalltalk und endlich ein Gründels Fresh- nein 2- eins mehr weil ich letztes Jahr keins bekommen hatte. Noch ein Gurkensmoothie und ein Stück Kuchen und schon war ich wieder auf dem Heimweg.

Dieser Lauf hat mich wieder die Schönheit am Laufen entdecken lassen. Es kann auch einfach mal gut laufen (bis auf den Aussetzer) und ich war einfach nur Glücklich.

Wenn ich nun ein Fazit ziehen muss und den Aussetzer(Dixie) einfach von meiner Zeit streiche (dank der TomTom habe ich ja alle Werte) war ich genau 3!!! Minuten langsamer als bei meiner Bestzeit im Jahr 2012 wo ich wirklich hart trainiert habe.

Ein tolles Gefühl und ich glaube dieses Jahr fällt die 55 beim Silvesterlauf in Kottweiler- ich fühle mich schon sehr stark jetzt. Ich mag wieder öfter laufen, und war auch heute regenerativ für 5 Kilometer draußen.

Was soll ich sagen? Ich will das der Lauf in Saarbrücken bleibt: Die Saar, die Sehenswürdigkeiten und die Altstadt machen den Lauf einzigartig. Vielleicht erbarmt sich ja jemand.

 

Vergesst nie das Motto: RUN HAPPY!!!!

 

sportograf-54891811_lowres

 

2014, ein seltsames Jahr bisher

Lange habe ich überlegt ob ich darüber schreiben soll, aber ja ich mache es. 2014 fühlt sich komisch an, es passt nicht und so wirklich wohl fühle ich mich nicht in diesem Jahr und das, wo ich so viele Erwartungen hatte.

Meine Wettkämpfe liefen zwar alle, aber so richtig in Hochform bin ich nicht. Im Moment war ich mal wieder mit Nackenproblemen zu Hause und Ibuprofen und Reizstromtherapie haben es wieder gerichtet. Am nächsten Wochenende bin ich zum Gourmetmarathon in Saarbrücken angemeldet und meine Vorbereitung ist minimalistischer denn je.

Im Mai ist leider meine Oma gestorben. Klar ist 85 ein gutes Alter, aber irgendwie kam es trotz einem langen Leidensweg unverhofft. Nun war Ihr Geburtstag vor 2 Wochen und ich vermisse Sie doch sehr. Vorgestern habe ich sie noch in unserer Anrufliste auf dem Telefon entdeckt. Sie war so eine starke Frau und hat immer gewusst was Sie wollte.

Im Moment fühle ich mich sehr im Umbruch: Wie soll meine Zukunft aussehen? Bin ich bereit für in Eigenheim? Was mag ich in meiner Trainerlaufbahn noch erreichen? Und da es jetzt ein Presentercasting für Less Mills gibt und die Deadline fürs Alter bei 29 liegt stellt sich auch die Frage: Bin ich zu alt? Ich bin ja erst mit 32 eingestiegen und fühle mich eigentlich noch „frisch“ was das angeht…. Gerade nach dem Superquarterly sollte ich ja jetzt auch wieder voller Energie sein ?!?

Im Oktober gibt es den Toughrun und ich wiederhole das Advanced Instructor Modul für BODYPUMP (hier hat nur wenig zur Elite gefehlt) und BODYCOMBAT. Mit am Start sind Astrid aus Wien und Gabi. Ich freue mich darauf, die Erfahrung ist doch etwas ganz besonderes.

10629750_10152654302187403_3514078432246060975_n

Irgendwie überkommt mich auch das Fernweh und ich kann mich auch hier nicht recht entscheiden was ich will: Weihnachten am Strand oder eine Les Mills Week im März? Ich hab echt keinen Schimmer was mit mir los ist.

Es fühlt sich an als ob ich mich in einer Höhle mit Vorräten verkriechen mag, aber das kenne ich von mir nicht- irgendwie ist 2014 nicht auf meiner Seite- so kann 2015 aber auch nur besser werden.

 

Habt Ihr auch den Herbst-Blues?

 

Und jetzt ab in die Wanne und einen Grüntee…..

 

von chiamh Veröffentlicht in Laufen

Healthy Peanut Butter Cups…that taste as good as Reese Cups ♥

Dieses Rezept hört sich einfach zu gut an und ist eine gesunde Alternative zu den Reeses Peanut Butter Cups, daher möchte ich es Euch nicht vorenthalten 🙂

Laineygoodness

So I have been seriously slacking on the blogging due to holidays and my family being home for abroad but I am back….. and back with a vengeance!

I have been trying LOADS of different recipes and have been really trying to perfect them and add as much extra nutrients as I can to them.

The girls whom I work with love Peanut butter and I have been dying to try these Peanut Butter Cups for aaaages so eventually did this morning!They turned out SOO well first time I brought them straight into work to get the approval! They were devoured in minutes which is what I always love to see!

They taste identical to Reese Cups and I actually think they taste nicer…for me knowing that they are healthier makes me feel better automatically!
Anyways…enough talk here’s the recipe…feel free to drop me a line or let me know…

Ursprünglichen Post anzeigen 171 weitere Wörter

von chiamh Veröffentlicht in Laufen