StrongmanRun Ferropolis- die kleine Schwester vom Nürburgring

Am Freitag morgen um 6:30 Uhr starteten Marina Jasmin und ich in Richtung Ferropolis.
Mit guten Tetris Kenntnissen wurde das Auto gepackt und schon waren wir auf der Autobahn.
Nach knapp 6 stunden Fahrt (inkl. Pausen) erreichten. Wir das Gelände und Bauten unser Zelt auf. Kurz nachdem wir alle Heringe befestigt hatten, kam der Regen.
Also schnell in die Sportklamotten und weiter nach Berlin zum großen Reebok / Les Mills Immersive Fitness Event.
Natürlich war Stau vor Berlin, aber wir lagen gut in der Zeit.

Schnell noch ein Souvenir bei Reebok geshoppt und dann standen wir schon am Einlass für BODYJAM/BODYBALANCE.

Isabell heizte uns ein und Tarsia nahm uns mit auf eine Reise. Die Visualisierungen sind wirklich grandios und lenken von der Anstrengung ab.
Raus aus dem Cube, neu anstellen: BODYCOMBAT und Grit- was hab ich geschwitzt! Bei Combat wurde im Stil von Videospielen agiert und bei Grit kamen wir bei Tabatatraining voll auf unsere Kosten.

The Trip – RPM war der letzte Kurs und hier waren die Animationen so real das ich zeitweise gedacht habe das sich der Raum bewegt. Wahnsinn!
Ein ausführlicher Bericht wird folgen…
Danach setzten wir uns wieder ins Auto und es ging zurück nach Ferropolis wo mittlerweile viele Nachbarn zu finden waren und eine kleine Zeltstadt entstanden war.

Duschen in Strongmanrun Manier : Die Duschen waren kalt – ok das erste Hindernis haben wir gemeistert. Abendessen Ravioli, Chili und Toast und ab ins Bett.

Frühstück : Steak, Würstchen, Wraps und Bier…..
Fertigmachen und aufs Gelände Laufen. Meine Easy Sports Team war schnell gefunden, Teamshirt, Teamfoto und weiter….

Brooks Tattoo und Noch mal schnell die Angstbach und schon waren wir in der Startaufstellung.

TomTom Uhr gestartet und schon waren wir mitten im Feld der 2600 Läufer.

sportograf-53612674_lowres

Eine etwas längere Laufstrecke bis zu den ersten Hindernissen entzerrte das Feld und die Sonne schien.

Die Hindernisse wurden übrigens wieder per Wettbewerb benannt.
1. Strohpolis – nix spektukläres, einfach über Stroh und wieder runter. Leider war das Stroh überall , auch in meinem Mund und mir fiel ein das ich meine Allergietablette vergessen hatte. In der zweiten Runde war das Stroh durchnässt und flog nicht mehr herum.

2.Das Volt Wunder war in der ersten Runde bei uns gesperrt da ein Teil vom Gerüst zusammen gefallen war. In der zweiten Runde hatten wir in der Schlammmulde richtig Spaß

3. Forest Jump – ein paar Baumstämme als Hindernis zum drüber klettern, in der ersten Runde easy, in der zweiten Runde hat man es schon mehr gemerkt

4. Wheelvana- hier lagen Reifen hochgestapelt und wir kletterten von Musik begleitet darüber. In der zweiten Runde mit Guitar Gangsters und Cadillac Blood von Volbeat, also mit voller Motivation weiter 🙂 dummerweise bin ich oben am Container mit dem Bein hängengeblieben und habe wohl ein Gefäß am Knie verletzt das nach innen geblutet hat, hier war ich nach dem Lauf bei den Sanitätern die das gecheckt haben, wenn es nicht besser wird muss ich diese Woche dann noch zum Arzt.

sportograf-53577579_lowres

 

sportograf-53610821_lowres

5. Wiener Walze? Hab ich nicht gesehen- wo soll das gewesen sein? Ich glaube das haben die vergessen aufzubauen

6. Muddona- hier hat jemand versucht Matsch zu mischen, aber anscheinend zu wenig Wasser genommen: wir konnten einfach drüber laufen

sportograf-53603340_lowres

Nach dem Hindernis hatte ich leider mit einem aufkommenden Asthma- Anfall zu kämpfen, was wohl am Stroh lag das ich ja auch im Mund hatte. Meine Lungen pfiffen und wir mussten kurz anhalten damit ich meine Atmung beruhigen konnte und die gestaute Luft wieder aus den Lungen herauspressen konnte. Das nächste Hinderniss nahm ich mit viel Leidenschaft so dass alles an Stroh an mir verschwand:

7. Ferropool- das war das Highlight- es ging ein Stück durch den See und der war mit 20 grad sehr angenehm. In der zweiten Runde hat es nochmal so viel Spaß gemacht als wir singend ins Wasser stürzten 🙂

sportograf-53583751_lowres

8. The Great Slam- Matsch zum durchkriechen- yeah! Wir sahen danach endlich gut aus , in der zweiten Runde habe ich mich auch anfachen mal reingelegt.

9. Hammerzonas: quer durch ein Feuchtgebiet und man konnte da rennen 🙂 hat in beiden runden Spaß gemacht Schmutz zu verbreiten

sportograf-53594259_lowres

10. Schlammbock: das Hindernis gab es genau so auf dem Nürburgring, in der ersten Runde auch wieder einfach und in der zweiten etwas härter

11. Strohmalaja: das war echt hoch, in der zweiten Runde wollte mein Gehirn nicht runterspringen, erst als mir Hilfe angedroht wurde sprang ich….

12. Marshmallow: warmer Badeschaum meterhoch – echt gelungen das große Badebecken, in der zweiten Runde war die Maschine aber leider aus.

sportograf-53598711_lowres

13. Knockout: Boxsäcke und Strom – kommt Euch auch bekannt vor, oder?
Hat dennoch Spaß gemacht den Boxsäcken noch eine mitzugeben :-)- Mit auf dem Bild ist Patrick, ihn habe ich beim Toughrun kennengelernt.

sportograf-53568690_lowres

14. Watergeddon: Hier wurden alle nass, auch die die im ersten Wasserhindernis noch ihr Shirt hochgezogen haben um nicht Nass zu werden( ja so was gab es hier?!?) schwimmen war angesagt und auch hier war der See wieder sehr angenehm.

sportograf-53620311_lowres

15. Alcatraz: hier ging es gebückt unter Gittern in die zweite Runde oder in die Zielgerade – kein böses Hindernis , aber es war halt da.

 

Unser Zieleinlauf

 

sportograf-53613081_lowres

Im Ziel gab es Cola, Wasser, Bier (mit Alkohol ) und mal wieder nix zu essen! Alles leer. Hier bitte bessere Planung

Faszinierend waren die Helfer an den Verpflegungsständen, gute Laune und helfenden Hände überall, sogar die Bananen wurden geschält und die Läufer gefüttert, echt Klasse. Ich habe mich auch bei vielen bedankt. Hier kann der Nürburgring sich echt eine Scheibe abschneiden.

Hoch motivierte Zuschauer haben den Lauf sehr kurzweilig für uns gemacht. Klatschen und anfeuern bis zum Schluss, obwohl der Veranstalter zeitweise schon Musikanlagen abgebaut hatten und nicht mehr alle Sportografen auf Ihren Plätzen waren. Noch mal zur Erinnerung: auch die langsameren Läufer legen hier ne Hammer Leistung an den Tag, also bitte auch so unterstützen wie die Spitzenläufer und alles bis zum Schluss da lassen!

Ferropolis hat mit kurzen wegen auf dem Gelände überzeugt und ich fand die Menge der Läufer genau richtig, mehr hätte der Veranstaltung den Charme geraubt. Marina, Jasmin und ich blieben die ganze Zeit zusammen obwohl wir alle drei unterschiedlich schnell laufen, aber so war es viel schöner.

Patrick hat uns auch ein Stück begleitet, war dann aber doch nicht so „strong“ wie wir Mädels und wir haben ihn wieder verloren.

Auf dem Campingplatz gab es wieder kaltes Wasser und viele juchzende Männer und Frauen die die Duschen genau wie wir trotzdem benutzten.

Grill an, Bier raus und Gemütlichkeit. So ließen wir den Abend mit unseren Zeltnachbarn ausklingen.

Ein großer Daumen nach oben für diese Veranstaltung. Wir kommen bestimmt wieder, aber nur wenn es nicht zu viele Starterplätze werden…..

 

Dankeschön an Easy Sports für den Startplatz 🙂

Advertisements

Fisherman`s Friend Strongmanrun Ferropolis- Die Checkliste!

Zum fünften Mal gehe ich dieses Jahr beim einem Fisherman`s Friend Strongmanrun an den Start. Was neu ist? Ferropolis ist neu 🙂
Sommer ist neu und zum ersten Mal campen wir auch- ich bin gespannt wie das wird, zumal wir Freitags noch das Immersive Fitness Event von Les Mills und Reebok in Berlin besuchen 🙂
1. Bereite Dich darauf vor, mit der kompletten Laufausrüstung zu schwimmen, klar gibt es eine Pussylane, das hat aber nix mehr mit Strong zu tun! Also Laufsachen an und rein den nächsten Tümpel.
2. Ziehe am besten Funktionskleidung an, denn die meisten Kostüme saugen sich gnadenlos voll und unter Wasser macht das keinen Spaß. Hosen die die Knie bedecken und Fahrradhandschuhe schützen gegen Schürfwunden.
3. Bitte: Heul nicht wenn Du schmutzig wirst, daher am besten alte Sachen ,die Du eventuell nicht mehr mit nach Hause nehmen willst, anziehen.
4. Schuhe dürfen auch gerne älter sein, es kommt auf die Schnürung an. Lass Schnürsysteme zu Hause, sonst verlierst Du Deine Schuhe im Matsch
Hier ist die Marathonschnürung gut erklärt um der Ferse mehr halt zu geben. Vergesse aber dennoch den Doppelknoten nicht.
5. Sei früh im Startblock wenn Du vorne mitlaufen möchtest- mindestens 45 Minuten früher, wenn Du kein VIP bist, der durchgelassen wird.
6. Nimm Hilfe an während des Laufs, HELFE ABER AUCH SELBST WO DU KANNST!!
7. Immer lächeln!
8. Du brauchst für nach dem Lauf 2 Mülltüten: Eine für deine schmutzigen Klamotten und eine zum draufstellen
9. Nimm eine Schere mit um eventuell die Schnürsenkel aufzuschneiden
10. Handtuch und Badelatschen um in den Gemeinschaftsduschen zu überleben sind Pflicht- am besten die trockenen Kleider in einer extra Tüte geschützt. Vor Ort kann es auch passieren das es kein warmes Wasser mehr gibt- nur als Vorwarnung.
11. Vergesse niemals Deine Startnummer und Deinen Championchip! Hast Du den nicht selbst gekauft, sondern nur geliehen vergiss auch die Rückgabe nicht.
12. Wenn Du Bekannte dabei hast, bitte diesen Deinen Starterbeutel zu behalten, die Ausgabe ist meistens sehr chaotisch.
13. Die Witterung soll ja eher gut sein, dennoch mal lieber was kuscheliges für hinterher einpacken.
14. Kürzt eure Fingernägel und Fußnägel falls Ihr die normalerweise länger tragt.

Ich denke die Sommerausgabe wird um einiges freundlicher werden als der Strongmanrun auf dem Nürburgring 🙂 Ich freue mich Euch zu sehen, Ihr findet mich in einem Easy Sports Dress, da ich für dieses Team starten werde. Die Krone habe ich bisher auch noch nicht ersetzt die ich verloren habe 😦

 

20140427-215347.jpgDieses Outfit werde ich wieder tragen

Habt Ihr noch Fragen? Dann her damit 🙂
Run Happy!

von chiamh Veröffentlicht in Laufen

Wie Läuft’s denn so?

Im Moment arbeite ich an der Form für den StrongmanRun Ferropolis und bin dadurch wieder mehr am Laufen. Dennoch darf man die Kraft Ausdauer nicht vernachlässigen, da dieser Lauf etwas mehr abverlangt als nur einen Fuß vor den anderen setzen.
BODYPUMP und CXWORX helfen hier die Muskeln zu definieren und ich erhöhe kontinuierlich meine Gewichte. Irgendwas ist am Samstag wohl aber schief gelaufen und meine Schulter zwickt- im Moment salbe, massiere und creme ich daher sehr viel. Wahrscheinlich lag es am offenem Fenster oder vielleicht doch zu viel Gewicht im Schultertrack? Egal, da muss ich durch. Diese Woche wird vertretungsbedingt etwas bikelastig werden, aber Ausdauer kann ja nicht schaden.

Wir haben uns spontan dazu entschlossen, am Vorabend vom StrongmanRun noch nach Berlin zu fahren um am REEBOK Immersive Fitness Event teilzunehmen. Dort wird LES MILLS seine Virtuell Kurse vorstellen und ich  gehe mit gemischten Gefühlen an die Sache ran.
Will man uns Instruktoren ersetzen? Hat das dann nicht den verhassten „Billig-Studio“ Charakter?
Ich werde mich überraschen lassen und bin gespannt ob ich meinen ersten Wettkampf für dieses Jahr ohne Regen haben werde. Bisher war alles kalt und verregnet……

Was meine Lizenzen angeht bin ich nun in allen 4 Programmen zertifiziert und habe beim Advanced Instructor Module 2 in BODYPUMP nun eine Advanced Zertifizierung. Hier konnte man 3 verschiedene Stufen erreichen: Zertifiziert, Advanced und Elite. An Elite bin ich leider knapp vorbeigeschrammt.
Dieses Modul wiederhole ich im Oktober und hoffe auch in BODYCOMBAT diesen Status zu erreichen. Vielleicht geht ja aber auch mehr? Und vielleicht wiederhole ich ja BODYPUMP nochmal, jetzt wo ich mehr Infos habe.
Das Modultraining war ein absolutes Highlight für mich: Ich habe gelernt anders zu lernen und meine Teilnehmer besser zu motivieren.

20131013-181436.jpg

Was passiert noch in der nächsten Zeit?

Große Events stehen an:

LES MILLS Superquarterly in Düsseldorf ( Ein Tag unter Gleichgesinnten 😉 )
Gourmet- Halbmarathon Saarbrücken – hier starte ich schon seit der ersten Ausgabe 2009
ToughRun- Ab in de Batsch in Bexbach

 

20131006-182538.jpg

Im Winter hoffe ich, dass ich an mehr Volksläufen bei uns teilnehmen kann.

Von TomTom hatte ich ja eine Cardio Runner Uhr erhalten, diese habe ich nun aber wieder zurückgeschickt weil uns über Brooks die Cardio Multisport zur Verfügung gestellt wurde. Eins vorneweg: In meinen Kursen hat das mit der Pulsnahme am Handgelenk nicht so gut geklappt- gerade in CXWORX und BODYPUMP hat die Uhr nie richtig´gehalten 😦

So nun habe ich mal wieder viel geschrieben und am Wochenende gibt’s noch mal eine aktualisierte Checkliste für den StrongmanRun.

Run Happy and Stay with the Fight!

Ambassador of Run Happy- auf in eine neue Saison!

Ich bin wieder dabei!
Im Frühjahr hatte Brooks wieder dazu aufgerufen sich als Tester zu bewerben.
Hier gibt es wieder die 3 Stufen der Tester von denen jeweils der Umfang des Equipments abhängt:
Messenger, Ambassador und Minister.
Ich bin erneut Ambassador und freue mich sehr, weiter bei der Entwicklung von Brooks mitzuwirken.Ambassador_Logo

Was bedeutet das ganze für mich?
Ich bekomme von Brooks diverse Artikel zugesandt (unentgeltlich), die ich dann auf herz und Nieren testen werde.
Die Testberichte gibt es dann jeweils hier und bei Brooks zu lesen.

Des weiteren tausche wir uns untereinander aus und werden bei diversen Wettkämpfen im Rudel auftauchen 🙂

Unterstützt und betreut werden wir von Antonio der uns mit Rat und tat zu Seite steht.

Im Moment läuft übrigens gerade ein Sale bei Brooks, bei dem Ihr diverse Schuhe und auch Kleidung günstiger bekommt:

Klick hier für den Sale der Damen

Klick hier für den Sale der Männer

Ich bin gespannt was mein Testpaket beinhalten wird und werde Euch zeitnah berichten.

Bis dahin:

RUN HAPPY!