Kia Ora! Ein Wochenrückblick

20120929-225015.jpg

Kia Ora !
Was ist denn jetzt los? Ja die Frage ist berechtigt.
Ich drehe morgen mein Lizenzvideo für Les Mills BodyCombat und bin etwas durch den Wind.
Ich habe die ganze Woche gelernt und mir die Theorie noch mal genau angeschaut.
Meine Stunde am Mittwoch war voll bepackt mit Sachen die ich den Mitgliedern sagen wollte, dass habe ich nun etwas reduziert um nicht zu verwirren.
Ich hoffe das ich die Lizenz erhalte um dann wieder in einem Jahr die nächste „Lehrprobe“ abzugeben.

Letzten Sonntag bin ich übrigens bei Jog & Rock in Bensheim gestartet.
Der Name versprach gutes Rahmenprogramm und so war die Erwartung an den Lauf hoch- zu hoch.
Jog & Rock- ich dachte an Bands entlang der Strecke wie in St.Wendel.
Zwei Bands waren auch da: Eine Blues Band und ein SchlagerDuo.
Und die waren beide auf einer Entfernung von 200m im Start/ Zielbereich.
Letztendlich waren es die Läufer, die diesen Lauf zu etwas besonderem für mich gemacht hatten.
Als ich ankam schloss ich mich einer Gruppe von Läufern an und wir redeten über Brooks ( das Mädel hatte die gleiche Elite ID Jacke wie ich an) über Triathlon ( Mutter und Tochter hatten gerade eine Sprintdistanz in Sevilla gefinisht) und waren uns sofort sympathisch. Wir verabredeten uns zu einem alkoholfreiem Bier im Ziel.
Der Startschuss kam und schon befand ich mich auf der Strecke.
An der Strecke war nicht viel los und die meiste Zeit waren wir allein. Auch Musik gab es selten, und wenn nur aus den Autoradios der Helfer.
Kilometer 8 war auch relativ zügig erreicht und ich holte immer mal wieder Läufer ein. Die letzten 2 km der ersten 10km Runde waren grausam und langweilig.
Im Zielbereich holte ich Mutter und Tochter ein. Da die Tochter nur zehn und die Mutter den Halbmarathon lief, gingen wir gemeinsam auf den zweiten Teil der Strecke.
Bei Kilometer 11,5 begannen bei mir Magenkrämpfe das Laufen zu erschweren.
Ich war mal wieder auf der Suche nach einer Austretmöglichkeit. Verdammt! Es lief doch so gut!
Bei Kilometer 14 stand es: Ein Dixie! Juhu-nie hab ich mich vorher so gefreut so ein Klo zu sehen.
Danach waren die Magenkrämpfe Geschichte und ich kann nur immer wieder betonen: Ohne Taschentücher gehe ich nicht laufen!
Als ich wieder auf die Strecke ging, lief gerade Das Stimmungsnest vorbei: Zwei Männer mit einem wissendem Lächeln.
Auf jeden Fall schloss ich mich den beiden an. Das war eine Gaudi!
Die beiden feuerten die Zuschauer und Helfer an, ja hier fühlte ich mich zu Hause!
So liefen wir die zusätzliche Schleife gemeinsam, wo ich eine Läuferin einholte die ich schon mal überholt hatte.
Diese Dame fragte mich auch sofort wo ich denn schon wieder herkommen würde.Ich antwortete wahrheitsgemäß und sie feuerte mich an, dass ich den Vorsprung wieder rauslaufen sollte.
Was für ein Stress 🙂
So blieb ich weiter einfach an den Männern dran und sah auch die Mutter in Reichweite.
Bis zum Ziel war es nicht mehr weit und die 30 sec hab ich leider nicht noch rauslaufen können. Im Ziel war der griechische Wein vom SchlagerDuo der Absolute Renner und ich lief singend ins Ziel.
Mit 2:14:19 hab ich meine zweitbeste HM Zeit gelaufen. Nicht auszudenken was ohne den Dixie Stop drin gewesen wäre….
Im Ziel tranken wir das verabredete Isotonische Hopfengetränk und tauschten uns aus.
Auch mit den Männern und der Dame hab ich angestoßen und hab mich ganz arg gefreut dass es doch noch mehr Genußläufer wie mich gibt.
Das war übrigens der zweite HM für den Brooks Launch und auch hier war ich mehr als zufrieden. Das Epiphany Support Tank II und die Infiniti Short Tight saßen wie eine eins!
Der Garmin Forerunner 910 XT war auch am Start, aber ohne Pulsgurt, da die Woche im Sportics League Halbfinale meine Haut sehr strapaziert hat und auch noch immer nicht in Ordnung ist.

So- nun erhole ich mich aber noch ein wenig und stimme mich mental auf meinen Videodreh morgen ein!

Run Happy and keep it Real !

20120929-225314.jpg

Advertisements

7 Kommentare zu “Kia Ora! Ein Wochenrückblick

  1. Glückwunsch zur Superzeit beim Jog&Rock, dem ich übrigens wegen des vielversprechenden Namens genauso auf den Leim gegangen wäre, wie Du.

    Ich hätte noch ne Frage zur Infiniti Short Tight … ist der Beinabschluß am Oberschenkel gummiert oder umgenäht? Ich habe sie „live“ nämlich bisher noch nirgends gesichtet. Dankeschön!
    Viele Grüße

  2. Oh Carmen, ich sehe ja jetzt erst, welche Auswirkungen unser Halbfinale hat! Ist die Haut denn wieder heile?
    Diese Dixie-Klo-Erfahrungen kenne ich nur zu gut, und Taschentücher hab ich immer mit im Gepäck ;).
    Und auch, dass Erwartungen an einen Lauf zu hoch sein können, kenne ich: Beim Wien-Marathon wird damit geworben, dass es an über 10km Dauerbeschallung mit Musik gibt, aber da standen nur zwei winzige Boxen, kaum größer als bei mir zu Hause, und man musste schon nah daran vorbei laufen, um überhaupt etwas zu hören. Dabei kann man sich vorher auf der Homepage sogar Musik wünschen!
    Liebe Grüße,
    Mary

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s