mlp-Marathon Mannheim – Und wieder neue PB auf HM-Distanz

Eins vorneweg:

Diese neue Bestzeit verdanke ich meinem Trainer Jens, der vel Arbeit und Zeit in meine Pläne investiert hat und dem ich auch sehr dankbar bin, daß er den Lauf (mit Hilfe von Brooks) mit mir gelaufen ist.

Wir starteten wie immer früh, damit ich ins Q7 Parkhaus fahren konnte. Jasmin und Jens waren am Start und wir wollten uns mit einen Teil vom Twitterlauftreff in Mannheim treffen.

Da ich meinen ChampionChip von Mikatiming beim StrongmanRun verloren hatte, galt es zuerst dieses Problem zu lösen.

Hat auch geklappt- innerhalb von 15 Minuten hielt ich einen neuen Chip in der Hand.

Die Pasta-Party war in vollem Gange. Was mich aber stutzig machte: Der Getränkesponsor hatte gewechselt und anstatt einer isotonischen Getränkeauswahl, warteten hier total süße Zuckerbomben einer türkischen Getränkemarke. Also kein Apfelschorle, sondern nur Wasser für mich.

In unserer Startertasche lag ein Energydrink mit dem verheissungsvollen Namen: Fire of Istanbul- das sorgte schon für gute Stimmung am Tisch.

Wir brachten die Unterlagen ins Auto und starteten die Tour zum Engelhorn Sport. Dort verflog die Zeit so schnell das wir auf einmal auch schon wieder ans Auto mussten um uns umzuziehen.

Aufgeregt war ich die ganze Zeit, ich wollte doch die 2 Stunden Marke knacken. Leider hatten mich seit Mittwoch Nacht Magen-Darm Probleme geschwächt und ich hatte immer noch mit leichten Krämpfen zu tun.

In der Vorbereitungszeit war echt viel schief gelaufen: Verstauchter Knöchel, Grippe und nochmals umgeknickt und noch die Ausbildung zum LesMills BodyCombat Instruktor. Egal, ich wollte es wissen.

Im Rosengarten trafen wir dann den Twitterlauftreff- eine ganz gemischte Truppe mit den schon bekannten Gesichtern von Wolfgang und Hannes. Hinzu kamen Christian, Michael und Sonja (die musste aber sogleich wieder weg).

Kurz etwas gefachsimpelt und dann war es höchste Zeit um in den Startblock zu kommen. Auf dem Weg dorthin war uns klar: In meinen Startblock schaffen wir das nie im Leben, also blieben wir weiter vorne.

Der Startschuss fiel etwas verspätet, weil noch keine Freigabe für die Strecke erteilt war.

Jens sagte nur: Lauf mir hinterher-das passt schon.

Hm, Anfangs ging das auch ganz gut, aber zeitweise hatte ich auf den ersten 10 Kilometern echt das Gefühl total am Limit zu laufen. Bei Kilometer 10 meldete sich mein rechter Oberschenkel von der Hinterseite: Autschn! Ich lahmte leicht, da es durch die Schonhaltung etwas angenehmer war. Jens meinte nur: Morgen machen wir das wieder gut-da geht’s schön ins Wasser. Ok- ich versuchte dranzubleiben, merkte aber das ich hier immer mehr einbrach und das Tempo zeitweise nicht halten konnte.

Jens versorgte mich Getränken der Verpflegungsstationen und so konnte ich dem Getümmel entgehen (auch wenn ich zugeben muss das ich gerne mal einfach gegangen wäre).

Neidische Mitläufer gaben Kommentare zu meinem Verpfelungsservice, andere weibliche Wesen hielten Ihr Interesse für Jens nicht zurück und begannen mich auszufragen. Halt! schrie mein Hirn- für so was haben wir heute keine Zeit! Also zurück in meinen Trott und kämpfen (auch wenn dOberschenkelrückseite immer mehr schmerzte).

Bei Kilometer 15 sagte Jens: Jetzt fängt der Lauf doch erst an- die ersten 15 km waren für Dich die letzten 6 sind für mich.

Oh weh- auf was hab ich mich da eingelassen. Ich kämpfe wirklich gerne, aber ich fühlte mich schon etwas hilflos.

Bei Kilometer 17 sagte Jens: Nur noch 10 Runden auf dem Sportplatz! Das ist doch gar nix. Ok, hier musste ich ihm sagen dass Rundenlaufen nicht wirklich aufbauend auf mich wirkt.

Bei Kilometer 19 sagte Jens: nur noch 5 Runden auf dem Sportplatz: Gib Gas!

Ab Kilometer 20 mobilisierte ich auch noch mal alles. Hier hörte man ja auch die Musik vom Ziel und viele Menschen standen am Strassenrand. Ausserdem waren Jasmin, Hannes und Wolfgang am anfeuern- eine Wohltat!

Ich habe bei dem Lauf immer mal wieder in meine Musik reingehört, aber am Schluss musste alles aus sein. Hier lief Eye of the Tiger. Es zuckte in meinen Fäusten, ich hielt mich aber zurück, kein Quatsch heute!

Im Ziel angekommen hatte ich dennoch eine neue persönliche Bestzeit geschafft:

02:11:44 Netto.

Das sind immerhin 13 Minuten schneller als 2011 auf dieser Strecke- doch da bin ich stolz drauf.

Nach dem Lauf war es chaotisch: Jens hatte Hunger, ich hatte Durst. Mein Schulter tat nun auch höllisch weh und mein Oberschenkel krampfte.

Jasmin war mit dem Autoschlüssel nicht aufzufinden. Über eine Stunde irrten wir durch die Gegend. Ich fragte Leute mit Handy ob ich kurz telefonieren durfte um Jasmin zu erreichen- immerhin hatte sie auch mein Telefon. Leider ging sie nicht ran.

Mir wurde immer kälter, Jens hatte noch mehr Hunger.  Schnell noch mal zum Versorgungsgang. Essen konnte ich nichts, es ging einfach nicht, sogar von einem Traubenzucker war mir unterwegs schlecht geworden.

Nun hatte ich eiskalt- also wieder rein. Wir versuchten uns zuu erinnern was an Treffpunkten ausgemacht war, aber mein Hirn war so leer wie ein hohler Bonsai. Nächstes Jahr muss ich entweder einen Kleiderbeutel abgeben oder meinen Schlüssel behalten- das hat mich dieses Jahr doch sehr belastet nicht gleich die Kleidung wechseln zu können.

Irgendwann entdeckte ich Wolfgang in der Menge- Jippie!

Schnell den Autoschlüssel geschnappt und zum Umziehen. Die anderen kehrten in der Zwischenzeit in ein Steakhouse ein, welches wir dann auch noch besuchten. Lecker Salat, Steak und Ofenkartoffel : Traumhaft.

Wir quatschten und tauschten Erfahrungen aus.

Es war ein toller Abend mit leichten Ausfällen meinerseits.

Dankeschön für die geniale Zeit an alle Mitwirkende. Und nächstes Jahr bin ich natürlich wieder dabei.

Run Happy and stay with the Fight!

Untitled von chiamh1979 bei Garmin Connect – Details.

Alle Bilder wurden mir von Hannes zur Verfügung gestellt. Seinen Blog findet Ihr hier.

Advertisements
von chiamh Veröffentlicht in Laufen

5 Kommentare zu “mlp-Marathon Mannheim – Und wieder neue PB auf HM-Distanz

  1. geht doch 🙂
    Hörte von vielen, dass Mannheim ein gutes Pflaster für PBs ist.
    Gratuliere zur PB und dem netten Bericht.
    Spätestens nächstes Jahr läufst Du dann dort 1:58 (ich alter an das gesetz der Serie glaubender…)

  2. Pingback: Brennr.de - Laufblog & Laufen 2.0

  3. Gut durchgehalten und eine Verbesserung von 13 Minuten innerhalb eines Jahres auf der Distanz ist richtig gut! Nächstes Jahr kannst Du dann an der Sub 2 kratzen 😉

  4. Herzlichen Glückwunsch zur neuen PB, echt der Wahnsinn, wie Du Dich innerhalb eines Jahres gesteigert hast. Beim nächsten Anlauf fällt dann sicher auch die zwei Stunden Marke 🙂

  5. Glückwunsch zur neuen PB!!! 🙂 ich wäre echt gerne da gewesen, sieht nach einer Menge Spaß aus! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s