Superkräfte durch Brooks? Der Bienwald-Marathon

Heute ging ich zum ersten Mal in Kandel beim Bienwald-Marathon auf der HM-Dstanz an den Start. Viele hatten mir abgeraten mit meinem noch etwas geschwächten Fuß an den Start zu gehen, aber da ließ ich mir nix sagen. Ich wollte starten. Nur zum Spaß- ohne Zeitdruck. Sobald mein Knöchel weh tun würde, wollte ich abbrechen. Also alles Easy-Going.

Jasmin hatte mir als Begleitung zugesagt und ich hab mich auch ganz arg gefreut das ich nicht allein fahren musste!

Also holte ich Sie heute morgen gut gelaunt ab.

In Kandel angekommen ging alles ganz schnell: Aus dem Auto raus in Richtung Halle, auf dem halben Weg bemerkte ich das ich meine FixPoints im Auto vergessen hab, also schnell zurück und die Smiley’s aus dem Auto geholt.

Auf dem erneuten Weg zur Halle traf ich auf Wolfgang, auch als @Lauftagebuch auf Twitter bekannt. Zusammen liefen wir locker zur Halle. Dort trafen wir auf Sven, den @ulmerspatzz bei Twitter. Kurzer Plausch, Foto geschossen und ab zum Start.

Natürlich war „mein Schatz“, der Forerunner 910XT, mit am Start, heute ist ja leider schon der letzte Tag den er in meiner Obhut verbringen durfte.

Im Startblock stellte ich mich ganz hinten auf, ich war mir nicht sicher wie es laufen würde. Ich trabte langsam los. Meine leichte Bandage saß super und störte auch nicht im Ravenna 3 in Kombination mit meinen Wrightsock’s. Der Ravenna 3 ist ganz klar mein Lieblingsschuh geworden seit dem ich ihn zum Testen bekommen habe.

Der erste Teil der Strecke geht durch den Ort und hier waren einige Zuschauer. Ich hatte Probleme mit meinem Ipod und touchte und slidete drauf rum während ich weiterlief.

Als ich wieder nach oben schauter fand ich mich in der 4:30 Zug/Bremsgruppe wieder. Huch! Eigentlich wollte ich mit 7min/km laufen-also langsam traben- aber das war mir wohl nicht gelungen. Also blieb ich hier- nix übertreiben und mal etwas runterkommen…

Ich war glücklich und lief, mit mir komplett im Reinen, in der Gruppe mit- auch wenn es schneller gegangen wäre.

Irgendwann kam mir Sven entgegen, den ich auch sofort anfeuerte, etwas weiter hinten kam auch Wolfgang in den Genuss meiner Gröhlkünste 🙂

Bei der Wende in der Strecke, bei ca. Kilometer 12, lief die Gruppe geradeaus und nur ich wendete allein. Das stellte ich auch erstaunt lautstark fest und eine Gruppe mit Männern die Zuschaute meinte: „Do find sich schunn jemand!“

Also machte ich mich eher einsam auf den Rückweg. Langsam näherte ich mich der nächsten Gruppe und lies auch diese schon bald hinter mir. Mit den Fotografen hatte ich auch meinen Spass und manche Zuschauer (natürlich nur die Lieben) bekamen von mir Applaus zurück.

Irgendwie schaute ich ziemlich lange nicht auf meinen Forerunner und gab mich meiner Musik hin. Sogar getanzt hab ich unterwegs- ich wollte ja nur Spass haben heute.

Als mein Blick bei Kilometer 19 mal wieder auf die Uhr wanderte staunte ich nicht schlecht, ich war zwar langsamer geworden, aber selbst wenn ich die Geschwindigkeit jetzt nur halten würde war eine PB in Reichweite!

Also Good Feeling von Avicii auf die Ohren und ab gings. Das Grinsen wurde noch größer.

Ich kam am Bienwald-Stadion an, wo zu meiner Überraschung noch eine Runde auf der Bahn angesagt war. Bei den anderen hatte ich angekündigt das ich vor 2.35h nicht im Zeil zu erwarten sei. Naja, weit gefehlt: nach netto 2:17:30 kam ich mit neuer PB im Ziel an. Jasmin war überrascht von meiner frühen Ankunft und schaffte es gerade noch Bilder von meinem Zieleinlauf zu machen.

Auch Wolfgang war rechtzeitig vom Duschen zurück um mich bei meinem vorhergesagten Zieleinlauf nach 2h35min zu begrüßen, da war aber schon mein erstes Erdinger Alkohlfrei getrunken :-D.

Und mein Fazit ist: Das Brooks „Ambassador of Run Happy“- Shirt verleiht mir Superkräfte! Alle Läufe, bei denen ich dieses Shirt getragen habe, brachten mir durchweg neue PB’s ein. Nur in DÜW hatte ich es nicht getragen und prompt hingefallen! Da ist was dran-oder? Hoffentlich hält das Shirt ewig!

Toll fand ich auch endlich ein paar Leute von Twitter kennengelernt zu haben. Ich fand’s echt toll mit Euch 🙂 Das wiederholen wir in Mannheim in grösserer Runde.

20120311-194130.jpg

Advertisements

Ein Kommentar zu “Superkräfte durch Brooks? Der Bienwald-Marathon

  1. Schöner Bericht und gute Veranstaltung! Hab mich auch gefreut endlich mal jemanden Live zu treffen von Twitter!
    Ich hoffe wir sehen uns mal wieder!
    Bis dahin weiterhin viel Spass beim Laufen!

    Liebe Grüsse
    Sven

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s