Chlorgeruch und Wadenkrampf mit dem Forerunner 910XT

Am Monta erhielt ich das OK vom Doktor zum Schwimmen.

Das habe ich auch diese Woche dann 3 Mal umgesetzt und habe einiges zu berichten:

Ich mag Hallenbäder nicht: Der Chlorgeruch macht mich wahnsinnig und das Wasser ist mir echt immer zu warm. Wasser das mehr als 22°C hat lässt mich beim Schwimmen schwitzen und gibt mir kein gutes Gefühl. Ich habe mich via einbeinigen Brustschwimmen ganz gut über Wasser halten können und kam flott voran, wenn da nicht…….lest selbst:

Ich weiss jetzt auch das man nicht direkt um 10 Uhr im Schwimmbad sein sollte: Da gehen die Renter, da kostenlose Wassergymnastik angeboten wird. Ausserdem gibt es Aquajogging-Kurse um 10:15 und die verstopfen das Schwimmerbecken, welches nur 4 Bahnen a 25 Meter hat absolut. Lediglich eine Bahn ist für „Schwimmer“ abgeteilt

Leider tummeln sich auch hier immer „Bahnenbesetzer“. Nur keine Eile, hier ist Ruhe angesagt. Da schwimmt man auch mal rückwärts oder hüpft durchs Becken auf der Seite wo man noch stehen kann. Der Beckenrand ist grundsätzlich von „Badenixen“ und „Kaffekränzchen“ besetzt, so daß sich meistens nicht bis an den Rand schwimmen kann. Egal wann ich diese Woche schwimmen war: Ich war immer die schnellste auf der Bahn. Was wirklich nervenaufreibend ist wenn man immer in dem „Kreisverkehr“ planen muss, wie man am besten in der nächsten Runde überholt. Die Rückwärtsplanscher sind gefährlich- da bekommt man ganz schnell mal eine übergezogen. Dann gibts die Überwasserhalter die versuchen sich mit allen Mitteln über Wasser zu halten und die Schwimmer die nur langsamer sind. Die machen beim Bahnende netterweise den Weg für mich frei, wofür ich mich jedesmal artig bedankt habe.

Am Montag war ich nach etwas über 35 Minuten völlig fertig. Mein rechtes Bein mit dem verstauchten Fuß ziehe ich eigentlich nur hinterher, d.h. die Kraft muss aus den Armen kommen und aus dem linken Bein. Als dann mein rechtes Bein anfing zu zittern habe ich sofort abgebrochen und mich im warmen Außenbecken noch ein wenig entspannt. Am Mittwoch lief es richtig gut 1,88km in 47 Minuten. Hier musste ich nur abrechen, weil ich nur eine Aktiv-Eintrittskarte für eine Stunde gelöst hatte. Ich hab mich auch den ganzen Abend richtig gut gefühlt – auch wenn ich es natürlich wahnsinnig in den Armen , Schultern und Rücken gemerkt habe. Heute lief es nicht so doll: Meine Schwimmbrille wollte nicht sitzen, mein Badeanzug ist mir zu groß und rutschte übermässig viel und nach 1,5 km bekam ich starke Krämpfe im gesunden Bein. Ich hab dann abgebrochen, hatte wirklich keinen Wert.

Ansonsten bin ich froh das ich mich überhaupt Bewegen durfte und mal raus kam.

Zum Forerunner 910XT kann ich nur sagen : Welch Wunderwerk der Technik! Man stellt es auf Schwimmbad, auf die Bahnlänge des Beckens und wie von Zauberhand werden die Bahnen gezählt. Ein Testbericht hierzu wird bei Running Willi folgen.

Und nun wünsche ich allen die es können: Run Happy!

Advertisements

2 Kommentare zu “Chlorgeruch und Wadenkrampf mit dem Forerunner 910XT

  1. Die „Bojen“ in der Bahn und die Schläge der Rückwärtsschwimmer sind doch gutes Triathlontraining! Man muss es nur positiv sehen. Bei uns war gestern auch mal wieder die Hölle los – zwischen 15 und 30 Leuten auf der 50 m Bahn.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s