Jeder tut es- ich auch: Mein Jahresrückblick :-)

Alles Ziele die ich mir gesteckt habe für 2011 habe ich erreicht. Die 10km habe ich heute in meiner persönlichen Bestzeit von

1979
W30
19.
Team Erdinger Alkoholfrei
0:57:14,37

gelaufen 🙂

Juhu! So kann ein Jahr enden!

Mein Gewicht hat keine 7 mehr vorne stehen sondern eine 6, ich bin noch 4 kg von meinem Wunschgewicht entfernt.

Hier meine Laufleistung für dieses Jahr:

1813,99 km in 203:41:31 h und 269 Einheiten. Mein Laufreichster Monat war August min knapp 243 km (was am schlechten Wetter lag).

126268 Kalorien hab ich verbrannt mein Durchschnitt pro Kilometer lag bei 6:39min.

Mein liebster Schuh in den Wettkämpfen war Anfang des Jahres der  Brooks Adrenaline GTS 11 und mit der Ernennung zum Ambassdor of Run Happy kam der Brooks Ravenna 3 auf die Bildfläche und hat mit mir alle Zeiten vom Vorjahr geknackt!

Ich möchte Danke sagen:

Danke an alle Leute in den Social Networks: Facebook, Twitter und Path! Ihr habt mir sehr geholfen wenn ich mal wieder hilflos vor der Kleiderfrage oder technischen Problemen stand.

Danke an Brooks- ich kann es immer noch nicht glauben was ich mit Eurer Hilfe (ich glaube das Ambassdor of Run Happy Shirt hat magische Kräfte) alles erreicht habe.

Danke an die anderen Messenger und Ambassadore of Run Happy: Schön das es Euch gibt!

Danke an das Fitnessstudio Fit N‘ Fun Fitness und Gesundheitszentrum in Ramstein, in dem ich so viele neue Freunde gefunden habe und die Trainer echt die besten sind!

Danke an Brigitte, Jasmin und Patricia: Egal ob als Mitläufer oder als an der Strecke- Ihr seid wahnsinnig gut drauf!

Das größte Danke geht an meinen Freund David der mich, so bekloppt wie ich bin, liebt 🙂 und mich auch zu zahlreichen Events begleitet hat.

So geht es weiter zu dem nächsten großen Ziel in 2012: Der Halbmarathon will in unter 2 h geschafft sein 🙂

Meine Laufplanung steht fast komplett für 2012- ich will nur versuchen den Brooks Münster City Lauf eventuell noch einzuplanen, nachdem derFrauenlauf in Saarbrücken für mich wegen des Quarterlys von LesMills in Saarwellingen ausfällt. Dort könnte ich endlich mal ein paar Leute aus dem Testläuferteam kennenlernen.

Euch allen einen Guten Rutsch und einen Tollen Start im Jahr 2012!

Advertisements

Neuzugang beim Laufequipment: Die Nike+ SportWatch GPS mit TomTom Navigation

Mein stylischer neuer Begleiter ist die Nike+ SportWatch.

Seit knapp 2 Wochen habe ich das gute Stück nun hier. Ich habe sie gebraucht gekauft.

199 Euro war mir zuviel. Markus wollte sie loswerden- ich wollte sie haben. Das ganze ging so schnell und ich bin immer noch froh über den Preis den er mir gemacht hat.

Heute gibt’s aber nur eine kurze Vorschau, für alle Pro und Kontra Punkte nehme ich mir nächste Woche etwas mehr Zeit.

Eins vorneweg: Ich hatte weder beim Zurücksetzen noch beim Inbetriebnehmen Probleme.

Sie sitzt perfekt an meinem schmalen Handgelenk- viel besser als die Polar RS 300 x, bei der mir das Schliessen schon manchen Nerv geraubt hat. Die Bedienung ist klar verständlich und Problemlos.

Indoor kann Sie mit dem Fußsender von Nike+ auch auf dem Laufband genutzt werden. Inwiefern mir aber die TomTom Navigation was bringt weiss ich nicht- denn letztendlich steh ich dennoch hilflos in der Pampa wenn ich mich mal (wieder) verlaufen habe.

Toll ist der eingelassende USB-Anschluss im Armband:

Viele Leute berichten über Sync-Probleme- davon habe ich bisher aber nichts gemerkt. Auch wenn ich vor die Tür gehe, dauert es höchstens eine Minute bis das Signal gefunden wurde. Mit dem Polar Nike+ Wearlink wird meine Herzfrequenz aufgezeichnet und ich kann mir das ganze dann über Nike anschauen- mehr aber auch nicht. Die Auswertung gefällt mir nicht besonders, gerade wo ich jetzt bei Garmin den Bericht von Jola zum Forerunner 610 gelesen habe. Da hat man sich wohl mehr Gedanken gemacht. OK- irgendwo muss das Geld ja auch fliessen das der Forerunner 610 dann mehr kostet.

Wie gesagt nächste Woche gibt es mehr darüber hier zu lesen.

Hier die Infos vom Hersteller:

Die Nike+ SportWatch GPS mit TomTom® Navigation: Never Run Alone Again

Weniger denken, besser laufen

Mit deinem Nike+ SportWatch GPS musst du nur noch loslaufen. Der Nike+ Sensor ist optional. Durch Antippen der Oberfläche kannst du während des Laufs Runden zählen, dein Rücklicht aktivieren und entscheiden, welche Daten dir während des Laufs angezeigt werden. In das Armband der Uhr ist ein USB-Anschluss integriert und wenn du die Uhr direkt an den USB-Port deines Computers anschließt, werden deine Laufdaten auf deinen Computer geladen und zugleich die Batterie neu aufgeladen.

Verbesserte Genauigkeit

Mit dem GPS-Empfänger von TomTom kannst du deinen Lauf ab sofort genau verfolgen und du erhältst genaue Geschwindigkeits- und Entfernungsinformationen, drinnen wie draußen, selbst bei Unterbrechungen des GPS-Signals. Das Nike+ SportWatch GPS registriert Zeit, Distanz, Geschwindigkeit, Herzfrequenz und verbrannte Kalorien. Es zeigt deine geplante Route sowie Geschwindigkeitsangaben und Höhenunterschiede auf Nikeplus.com an. Und der Herzschlagmonitor ist mit dem Polar Wearlink+ Transmitter kompatibel.

So wirst du nie wieder schlapp machen

Verfolge deine Nike+ Aufzeichnungen (bis zu 50 Läufe) und persönlichen Rekorde und aktiviere die automatische Lauferinnerung, wenn seit 5 Tagen kein Lauf verzeichnet wurde. Bei persönlicher Bestzeit bekommst du ein „Attaboy“. Außerdem kannst du auf Nikeplus.com neue Routen suchen, persönliche Ziele eingeben und auf Trainingsprogramme zugreifen.

Lass dich von Nikeplus.com überzeugen.

Als Mitglied von Nikeplus.com, der größten Lauf-Community der Welt, kannst du dir Ziele setzen und dich mit Freunden austauschen. Lerne Routen kennen, die deine Freunde ausprobiert und vorgeschlagen haben, und teile deine Laufaktivitäten über Facebook oder Twitter.

Brooks darf auch in Urlaub!

Am 13.12.2011 war es soweit: Endlich Urlaub in Sharm el Sheik- Ägypten.

Natürlich durfte da meine Laufausrüstung nicht fehlen. Ich hatte mit das Hotel ausgewählt weil es einen Lauftrainer bot und eine wunderschöne Strandpromenade zum Laufen.

Um eins gleich zu beantworten: Den Lauftrainer habe ich leider nicht in Anspruch genommen, da die Zeiten zu denen die Treffpunkte gewesen wären, alle schon zu Zeiten gewesen wären, wo die Temperatur für mein Befinden zu hoch gewesen wäre.

Morgens um 7Uhr oder nachmittags um 16Uhr – da konnte man mich auf der Promenade treffen. Zu unserem Zimmer gab es in der Hotelanlage eine leichte Steigung. Ansonsten war leider alles flach. Was ich auch sofort gemerkt habe als ich zum ersten Mal wieder zu Hause gelaufen bin.

Die Brooks Infiniti Short Tight und das Brooks Elite Support Tank waren bei 26°C perfekte Begleiter. Der Brooks PureGrit fühlte sich absolut gut an und zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl das meine Füsse schwitzen.

Die Infinity Short Tight sitzt wie angegossen. Nichts rutscht oder zwickt. Die Tasche oberhalb vom Gesäß ist geräumig genug um eine Schlüsselkarte und Taschentücher zu verwahren. Leider ist von innen kein Schutz gegen Schweiß vorhanden, so das ich als Rückenschwitzer alles in einem kleinen Plastikbeutel verwahre.

Das Elite-Support Tank habe ich mir schon vor längerer Zeit gekauft, aber jetzt kam es zum ersten Mal zum Einsatz. Der Innenbra ist wirklich genial und sogar für Körbchengröße D absolut geeignet. Auch hier rutscht nichts. Man kann sich einfach nur auf den Lauf konzentrieren.

Ich bin auch immer mal wieder über die Steege gelaufen, hier gab es mehr Wind und die Hitze war erträglicher.

Abschliessend kann ich sagen das ich genau die richtigen Stücke von Brooks mitgenommen hatte um zu laufen. Mit einer Reisegröße Sportwaschmittel waren sie schnell ausgewaschen und auch schnell wieder trocken.

Ich wünsche mir noch mehr Auswahl bei den Tank Top’s: Andere Farben passend zu den Schuhen kommen bestimmt auch bei den anderen Läuferinnen gut an.

 

Einen Guten Rutsch wünsche ich Euch!

Run Happy!

 

 

Weihnachten und ein Lauf für die Umwelt

Ok ich gebe es zu, mein Pace für die knapp 10 km heute morgen war nicht gut, aber der Grund dafür schon.
Nachdem ich am Donnerstag beim Läufen auf meiner Lieblingsstrecke so viel Müll vorfand, hatte ich heute Gummihandschuhe und einen Müllsack dabei um die Sauerei zu beseitigen.

Ich war gut angezogen mit meiner Nike Combat Hose ( die leider etwas zu weit geworden ist und kein Band zum justieren hat) und dem Nike Combat Longsleeve und der Brooks Nightlife Jacket 2 darüber.
An den Füssen der Brooks Adrenaline GTX konnte mir weder Nieselregen noch Pfützen etwas anhaben. Der Wind war jedoch messerscharf und raubte mir zeitweise die Luft zum Atmen. Es war sogar so windig das bergablaufen total anstrengend war. Als ich bei km 6 war begann das Chaos: Glasflaschen, Colaflaschen, Folie und Schnapsbecher füllten langsam meine Tüte.
Bei km 8,5 war Achim aus meinem Heimatort auch fleißig am Müll einsammeln ( er hatte meinen Eintrag bei Facebook gelesen und kam freiwillig dazu) und hatte auch schon eine Tüte voll. Er war mit dem Auto auf den Berg Gefahren. Also beide Tüten in den Kofferraum.
Ich bat Ihn noch um eine weitere Tüte, hatte ich doch weiter unten noch Brötchentüten, Wurstverpackungen und weitere Schnapsflaschen gesehen.
Da ich aber laufen und nicht fahren wollte gab Achim mit mit dem SUV Windschutz 🙂
Ich sammelte alles ein und platzierte auch diese Tüte im Kofferraum.
So haben wir heute morgen beide eine gute Tat getan und meinem Gewissen ging es sofort viel besser.

Fast sollte man meinen, daß die Umverpackungen der Lebensmittel, nach dem Verzehr des Inhalts auf einmal tonnenschwer sind. Eine andere Erklärung habe ich für dieses Phänomen nicht.

Ich bin wirklich kein Ökofreak, aber bei Müll verstehe ich keinen Spass.

Vielleicht sind hier unter den Lesern noch mehr von uns die einfach mal mit Handschuhen und Mülltüten bewaffnet laufen gehen? Dafür lohnt sich auch eine langsamere Durchschnittsgeschwindigkeit.

Liebe Grüße

Carmen

Erlebnisbericht: 7. Ottweiler Nachtwächterlauf – Der PureGrit darf auf die Rennstrecke

Am 10.12.2011 fand der Nachtwächterlauf in Ottweiler statt. Hierzu fehlt noch mein persönlicher Erlebnnisbericht weil der Lauf wirklich was ganz besonderes hatte.

Viele hatten mir davon vorgeschwärmt, also hab ich mich spontan 2 Wochen vorher angemeldet. Am Tag der Veranstaltung wollte irgendwie keiner mehr mit und ich war bis mittag noch nicht sicher ob ich allein starten würde. Aber das Wetter war perfekt und ich hatte ein gutes Gefühl, also machte ich mich um 16:00 Uhr auf den Weg Richtung Ottweiler. 45 min sollte dies laut Navi dauern. Start war um 17:30, also alles im Zeitrahmen. Das war die Theorie. Vor Ottweiler war Stau, als es dann schon 17:05 war und Ottweiler noch immer nicht in Sicht begann ich mich im Auto umzuziehen.

Eigentlich wollte ich m Unterhemd, der Brooks LSD Lite Jacket II und meinem genialen Brooks Ambassador Shirt drüber starten. Da das Thermometer aber gerade mal nur noch 1°C anzeigte kam noch das Brooks Essential LS mit dazu. 4 Lagen tragen zwar auf, aber was anderes hatte ich nicht in die Tasche gepackt. Schuhe hatte ich auch zu Wahl: Den Brooks Ravenna 3, den ich als Ambassador of Run Happy schon jetzt testen darf und den Brooks PureGrit den ich bei @StrongmanRun bei Twitter gewonnen habe. Da ich, durch den Zwiebellook bedingt, schon mehr Gewicht in Kleidung gesteckt hatte wie geplant, beschloss ich am Schuhgewicht zu sparen und so kam der Brooks PureGrit an meinen Fuß.Um 17:20 Uhr kam ich in Ottweiler an. Nächstes Problem: Ich war noch nie in Ottweiler. Ich hatte keine Ahnung wo der Start ist oder wo ich Parken kann. Am Straßenrand sah ich wie eine junge Frau sich lauffertig machte und parkte direkt daneben und schoß aus dem Auto ( Umgezogen war ich ja): „Entschuldigung, kannst Du mich mit zum Start nehmen?“ Ihr Antwort war: „Klar doch, auf dem Weg können wir uns warmlaufen“. Ich war glücklich, so erfuhr ich das Sie in einer ziemlich großen Gruppe starten würde, das der Lauf 4 Runden hat (nicht schon wieder Runden laufen war hier mein Gedanke), das die Strecke aus Asphalt und Kopfsteinpflaster besteht (Regen wäre hier tödlich mit dem PureGrit) und das es einer der schönsten Läufe im Saarland sei. Sie lieferte mich nach ca 1 km an der Startnummernausgabe ab. 17:27 Uhr- oh weh- ich wollte doch noch schnell auf Toilette, da kam die Durchsage das aufgrund des Staus, der Start um 10 Minuten verschoben wurde. Mein gutes Gefühl war zurück. Schnell zur Toilette, die Startnummer mit meinen FixPoints (die ich wirklich nicht mehr missen möchte) angebracht und den Meisterchip am Schuh festgebunden. Der Meisterchip ist riesig und hier hatte ich echt Probleme ihn an meinem PureGrit festzubinden ohne das er mich beim laufen einschränken würde.

 

So stand ich nun doch glücklich am Start. Eine tolle Stimmung herrschte schon hier. Es wurde viel gelacht und Wildfremde kamen mit mir ins Gespräch. Hier war keiner allein.

Ich hatte mich mit meiner Platzangst weiter hinten im Startfeld platziert. Mit dem Meisterchip sollte das ja kein Problem sein mit der Nettozeit- hatte ich mir gedacht.

Der Startschuß viel und es ging los. Klar in der ersten Runde liegt das ganze Feld noch nah beisammen, zu langsame Läufer blockieren den Weg, schnellere Läufer drängeln von hinten. So ist es halt immer, auch beim Start in Blöcken wird dies immer wieder auftreten.

Die ganze Strecke war mit Fackelträgern gesäumt die uns den Weg erhellten. An vielen Stellen wurde gefeiert, die Strecke mit Musik beschallt und sogar via Video auf Leinwänden gezeigt. Es wurde gegrillt, angefeuert und mit Kuhglocken geläutet.  Eine Trommelgruppe stand vor dem Ziel. Ganz klar die Strecke gefiel mir. Mein PureGrit meisterte die kleinen Anstiege und Gefälle mit Bravour. Bei mittlerweile 0,5°C arbeiteten meine 4 Lagen die ich anhatte perfekt. Ich schwitzte nicht zu sehr und kühl war es nur ein wenig an den Waden. War ja aber klar, wenn man nur die Infinity Capri anhat. Nach zwei Runden fing das überrundet werden an, was wirklich sehr grenzwertig ist, wenn so viele Fackeln am Rand stehen. Ich traute mich nicht zu nahe an den Fackeln vorbeizulaufen. Also huschten die Überrunder teilweise auf beiden Seiten an mir vorbei. In der dritten Runde konnte ich sogar überrunden. Das war für mich schon ein tolles Gefühl. In der letzten Runde konnte ich es gar nicht glauben das es schon rum sein sollte, hier wäre ich auch einen Halbmarathon gelaufen. Die Anfeuergruppen waren immer noch da, auch für die langsamsten unter uns gaben Sie wirklich alles. Meiner liebsten Anfeuergruppe gab ich ein: „Ihr wart Super! Bis nächstes Jahr!“ auf den Weg.

Der Zieleinlauf begann an der Trommelgruppe. Ich gab alles, wie eine Verrückte rannte ich mit einem Grinsen im Gesicht zum Ziel. 59:25,5 min zeigte die Uhr an. Ich freute mich wie ein kleines Kind, da ich erst nach 28 sec die Startlinie überquert hatte, bedeutete das, das ich eine 58ger Zeit geschafft hatte. Eine ganze Minute schneller als meine bisherige Bestzeit auf 10km, und die damalige Strecke war komplett flach gewesen. Ich schnappte mir Tee und machte mich auf den Heimweg, weil die Duschen viel zu voll waren.

Auf dem Heimweg erreichte mich dann die Zielzeit-SMS die der Veranstalter verschickt hatte: Ihre Zielzeit 59:25,5?? Ja und was war mit Netto? Eine Nettozeit gibt es bei dem Lauf nicht. Seltsam, sollte doch mit dem Meisterchip kein Problem sein.

Meine Rundenzeiten:

15:32,4 14:18,6 14:55,9 14:38,5

Alles in allem war es ein gelungener Lauf mit toller Atmosphäre, klasse Zuschauern und super Organisation. Hier komme ich nächstes Jahr wieder und starte weiter vorne 🙂 Vielleicht mag mich ja dann jemand begleiten. Eine tolle Sache finde ich auch, das man während dem Lauf von 5 auf 10 km und umgekehrt umsteigen kann, je nach Laune und Tagesform.

 

Schöne Feiertage und Run Happy!

 

Alle Bilder © energis

von chiamh Veröffentlicht in Laufen

Mein Nach-Weihnachten-Selbst-Erfüllen-Wunschzettel

Wir Läufer kennen das: Wir haben ganz bestimmte Wünsche, wissen 100%ig genau was wir wollen und zu Weihnachten gibts dann doch das falsche, obwohl wir ganz genau gesagt haben was wir wollen.

Daher bin ich dazu über gegangen, mir meine Wünsche nach Weihnachten selbst zu erfüllen.

Hier habe ich Euch meine Lieblings- Wunschstücke mal aufgelistet:

BROOKS PURECADENCE ™
Du wirst es fühlen – Der PureCadence ist für alle Support-Läufer, die auch mal alternativ mehr spüren wollen. Das PDRB schützt vor der Überpronation. Dazu kommen die fünf Vorteile der PureProject-Serie zum Tragen: Die BioMoGo DNA Zwischensohle, der IDEAL Heel, Toe Flex, das NavBand und Anatomical Last, so lässt man es richtig krachen.

Den hätte ich gerne, wenn möglich in einer neuen Farbkombi die von Brooks angekündigt wurde 🙂

BROOKS SEAMLESS ARM WARMERS
Die SEAMLESS ARMWARMERS schützen die Arme ideal vor Kälte. Sie sind atmungsaktiv und besonders weich. Dadurch sind sie sehr angenehm zu tragen. So läuft’s auch im Winter.

Die Armwärmer hab ich ja schon in dem tollen grün, hätte sie aber gerne noch in Schwarz 🙂

BROOKS THERMAL BOY SHORT
Was für drunter- Die Thermal BOY SHORT ist die neue Funktionsunterwäsche von BROOKS. So sind Se auch unter drunter top ausgerüstet. Die WIND BOXER ist atmungsaktiv, feuchtigkeitregulierend und ist im Gesäß verstärkt, um vor dem Auskühlen zu schützen.

Hier habe auch ich meine Problemzone und erhoffe mir mit der Short wärmere Oberschenkel.

BROOKS SILVER BULLET JACKET
Was für die kalten Tage ? Eisige Wind, Schnee und Minus Temperaturen. Mit der SILVER BULLET JACKET sind Sie gerüstet für harte Winter. Die eingewebte Aluminium-Mebran schützt vor dem Auskühlen und hält Sie gemeinsam mit der SILVER BULLET WIND PANT auch bei Minusgraden warm. Also raus mit Ihnen.

Diese Jacke fehlt noch in meinem Sortiment um die richtig kaltem Läufe bei Minusgraden zu bestreiten. Es ist ja auch immer sehr windig bei uns hier oben.

BROOKS NIGHTLIFE QUARTER

    • Dri-Stitch Polyester reguliert effektiv Feuchtigkeit und sorgt gleichzeitig für angenehmen, weichen Tragekomfort
    • Mesh-Oberseite trägt nicht auf und verbessert die Luftzirkulation, hält so die Füße kühl und sorgt für angenehmen Tragekomfort
    • Verstärkung in den Bodenkontaktzonen erhöht die Haltbarkeit
    • Kompression im Fußgewölbe verhindert, dass die Socken bei körperlicher Aktivität in den Schuh rutschen
    • In die Socken gewebte Größenangabe zur schnellen Identifikation
    • Flache Zehennaht schließt die Bildung von Blasen, die durch Reibung zwischen störenden Nähten und Zehen entstehen können, praktisch aus.

Kann man wirklich jemals genug Socken haben?

Eigentlich ist das bisher alles was ich gerne noch haben möchte, aber ich wäre keine richtige Läuferin wenn es da nicht noch mehr gäbe was mir gefallen würde, auch wenn es hier nur um andere Farbkombis geht 🙂

Daher ist dieser Wunsch nicht durch mich, sondern nur durch Brooks selbst erfüllbar:

Ich würde mich so sehr über den Brooks Adrenaline GTX in einem Nightlifefarbenen Design freuen und der Brooks PureGrit in Violett wäre auch ein Traum.

Jetzt bleibt der Januar abzuwarten und was Brooks in der neuen Kollektion zu bieten hat.

Auf jeden Fall versprechen die News nur Gutes.

Ich wünsche Euch ein schönes Weihnachtsfest und laufreiche Feiertage 🙂

Run Happy!

von chiamh Veröffentlicht in Laufen

Der Lauf fing so gut an…wütend hat er geendet.

Ich möchte mich jetzt schon mal für eine flapsige, etwas ordinäre Ausdrucksweise entschuldigen…

Ich startete entspannt und voller Vorfreude mit meiner neuen Nike-GPS-Sportswatch meinen Lauf.

Aber nachdem ich die ersten 1,5km Berg hinter mir gelassen habe, sah ich das sich meine Laufstrecke verändert hat- nicht zu Ihrem Vorteil.

Überall auf den 8km liegt Müll! Pappbecher, Handschuhe, Wurstverpackungen????? Oben hat irgendjemand Feuer gemacht, die Büsche, die die schöne Aussichtsbank etwas vor Wind geschützt haben, sind abgefackelt, weil anscheinend irgendwer gegrillt hat. Plastiktüten mit Brötchen liegen im Feld.

Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln! Welche hirnverbrannte Idioten machen so was? Morgen werde ich eine Mülltüte und Gummihandschuhe mit zum Laufen nehmen und den Unrat einsammeln.

Vielleicht kann ich dann morgen, danach, entspannt meine Blogeinträge zu Ägypten und meine letzten Läufe verfassen.

Um eins jedoch gleich klarzustellen:  Die Nike GPS Sportswatch hat ohne Probleme funktioniert.

Schönen Abend noch.

von chiamh Veröffentlicht in Laufen

Das Wetter zeigt meiner Ausrüstung Ihre Grenzen….

Heute lag ich erst im Zwiepalt ob ich laufen gehen sollte.

Auf Twitter war man sich einig: Ich sollte den Schritt in den Regen wagen. Der Regen allein war auch nicht mein Problem, der Sturm der in unserer Dachwohnung unüberhörbar zu erkennen war, bereitete mir eher Sorgen.

Ich zog meine neuen Errungenschaften von Brooks an, die ich mir zu Weihnachten gegönnt habe:

ESSENTIAL RUN LS 1/2 ZIP
Jetzt aber los – Im Herbst gehört das Podium ½ Zip zur Läufer- Grundausrüstung. Mit diesem Second Layer ist man im Herbst auf der sichern Seite. Die Daumenlöcher schützen die Hände vor Wind. Das Podium ½ Zip II ist durch sein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis ideal für Laufanfänger.

INFINITI CAPRI
Top gestylt – Mit der INFINITI CAPRI sind Sie ideal für´s Training ausgestattet. Für die letzten sommerlichen Herbsttagen ist diese Laufshort ihr optimaler Trainingspartner. Über dem Gesäß können Sie in der Reißverschlusstasche ihren Schlüssel bequem verstauen und sorgenfrei loslaufen.

LSD LITE JACKET II
Die LSD LITE JACKET ist das Textil-Leichtgewicht aus dem Hause BROOKS. Gerade mal 120 Gramm schwer oder besser gesagt leicht. Die Trainingsjacke ist wind- und wasserabweisend. Sowohl im Herbst als auch im Winter ist sie perfekt einsetzbar.

Adrenaline GTX®
Nichts für Schönwetterläufer ? Regen, Pfützen, Schnee oder unasphaltierte Wege, dem neuen ADRENALINE GTX® ist alles egal. Er kennt nämlich keine Grenzen. Der GTX® ist mit der wasserdichten, atmungsaktiven Gore-Tex® Membran ausgestattet und sorgt so für einen sorgenfreien Winterlauf. DNA? und der PDRB 3-fach Stütze sorgen für einen sanften Übergang von der Erstkontakt-, über die Stand-, hin zur Abdruckphase. So werden Bänder, Gelenke und Muskel geschont. Dazu garantiert die aggressive Außensohle mehr Halt und einen sehr guten Grip. Lässt Du Dich noch von irgendetwas aufhalten?

NIGHLIFE HAT
Seht alle her! Die zahlreiche 3M™Scotchlite Reflektoren sorgen für 360 Grad Sicherheit während des Laufs. Die LED Leuchte am Hinterkopf ist 500 Stunden einsatzbereit. So sehen andere Verkehrsteilnehmer sie auf 200 Meter Entfernung. Dazu ist das Material des Nightlife Hat wind- und wasserabweisend, Feuchtigkeit kann Ihnen also nicht anhaben.

Etwas widerwillig machte ich mich auf den Weg, keine bestimmte Strecke, keinen bestimmten Weg. Mal schauen was geht bei dem Wetter, das war mein Gedanke.

Als ich los lief, nieselte es ein wenig. Als ich die 1,5km berghoch gelaufen war, wäre ich am liebsten wieder umgekehrt: Eisiger Wind blies mir um die Ohren. Ich befreite die Kapuze aus dem Kragen der Jacke und zog sie unter mein Nightlife Cap. Der Wind war wirklich ungemütlich und gerade als ich dachte: Schlimmer wird’s nicht, setzte ein Regen ein wie ich ihn schon lange nicht mehr erlebt habe. Nahtlos fielen Wasserstränge zu Boden. Meine Jacke schütze meinen Oberkörper, aber die Capri hat ja keinerlei wasserabweisende Funktion, daher waren meine Beine schnell klatschnass. An dieser Stelle sei gesagt das der Adrenaline GTX wirklich ein klasse Begleiter ist. GoreTex hält die Füße warum und trocken, aber eben nur so lange wie kein Wasser direkt in den Schuh läuft. Und das Wasser lief über meine Waden direkt in meine kuscheligen Schuhe. Ungemütlich war es spätestens jetzt, daher beschloss ich nach 4,6 km umzukehren um mich in meine kuschelige Badewanne zu legen.

Zu Hause angekommen verschaffte ich mir einen Überblick: Beine, Schuhe, Strümpfe, Unterhose: Klatschnass- war aber anhand des Regens nicht anders zu erwarten.

Mein Oberkörper war trocken, bis auf den Stoff der um die Daumenlöcher des Longsleeve lag, da hier die Jacke auch nicht schützen konnte. Die Kapuze der Jacke wäre effektiver, wenn ein Gummiband zum justieren eingelassen wäre. Der Nighlife Hat über der Kapuze hat den nötigen Halt verschafft und mein Kopf und meine Haare sind trocken.

Ich war aber dennoch zufrieden mit mir, daß ich bei diesem Wetter draußen war.

Auf das die nächsten Läufe wieder etwas trockener ausfallen 🙂

Run Happy!

von chiamh Veröffentlicht in Laufen