Endlich wieder Läufer Wetter!

Diese Woche fing mir fiel zu warm an, dennoch bin ich 2 Mal zur Arbeit gelaufen und wieder zurück.
Aber seit Freitag bin ich wieder in meinem Element: unter 20°C immer ein bisschen Regen- mein Läuferherz ist glücklich.

Gestern bin ich das erste Mal diesen Sommer 23 km gelaufen- ok nicht besonders schnell- aber ich hab unterwegs Brombeeren genascht 🙂 Die waren so schön reif und riefen förmlich: Iss mich!

Dank dem nicht so gelungenem 30 Seconds to Mars Konzert in Mannheim durfte ich dort die Band Carpark North als Vorband hören- und ich muss sagen : Die haben mich ganz schön gerockt!
Die Behalte ich im Auge- hab mir alle CD’s bestellt und auch einiges in meine Laufliste gepackt.

Meine Top 5 der aktuellen Laufliste findet Ihr ab jetzt immer in meinem Block auf der rechten Seite etwas weiter unten.

Ich persönlich bin nämlich auch immer dankbar für neue Anspieltipps 🙂

Insgesamt bin ich diese Woche knapp 70 km gelaufen, klar könnte das noch mehr sein, aber ich bringe in meiner Trainingswoche auch noch Milon-Zirkel, Indoor-Cycling; Body-Pump, Step und den Lauftreff unter 🙂

Beim Lauftreff diese Woche musste ich auf der Bahn leider Aussetzen: Mein Magen hat kurzerhand zur Rebellion aufgerufen und meinen Puls in ungeahnte Höhen schnellen lassen.

Da ich ja mittlerweile schon davon überzeugt bin das ich in München den Marathon packe, habe ich Hotel reserviert, Urlaub genommen und gleich noch einen Therme Erding Besuch eingeplant 🙂

Und der Marathon auf Hawaii vom Tiger Balm Team wäre auch nicht uninteressant … vielleicht klappt das ja….

Schönen Restsonntag noch, ich habe bisher ein kurzes Intervall Training hinter mir und werde nun auf Geburtstag meiner Oma fahren ……

Run Happy!

Advertisements

Von Traumwetter, Radfahrern und fehlenden Läufen….

Ganz ehrlich: Das ist nicht mein Wetter zum Laufen! Ich mag Regen, Nebel und Temperaturen um die 15°C.

Da ich ja aber dennoch für den HM in Saarbrücken trainiere habe ich auch bei diesen Temperaturen die Kurve bekommen.

Am Dienstag wollte ich wieder zur Arbeit laufen, morgens gings mir auch wirklich gut nur auf dem Heimweg musste ich David bitten mich den weg mit auf den Berg zu nehmen, da der Laufrucksack von Nike berghoch doch etwas zu schwer von mir beladen wurde, und mein Laufstil sich dadurch zu sehr veränderte.

Am Mittwoch war ich dann 1000 m schwimmen und beim Step-Kurs im Studio.

Donnerstag war sportfrei- war mir eh viel zu warm für alles und im Schwimmbad gibts bei dem Wetter ja eh keine Chance in Ruhe zu schwimmen.

Am Freitag lief ich, dieses mal nur mit Trinkgürtel bestückt, zur Arbeit. Es war so schwül- ich lief förmlich aus und tropfte eine Spur zur Arbeit. Mittags wollte ich noch schnell bei der Post vorbeilaufen und dann wieder zurück auf den Berg- also nach Hause….. www.eulenbis.de

Eigentlich wollte ich es ruhig angehen lassen, aber ein Radfahrer brachte mich aus der Ruhe, der Arme quälte sich anscheinend ganz schön- ich war noch einen gefühlten halben Kilometer hinter ihm und konnte Ihn schon schnaufen hören.

Mein Ehrgeiz war geweckt: Den krieg ich….

Hab ich auch- er hat mich auch nicht mehr eingeholt wo die Steigung dann nicht mehr so arg war- aber dafür war ich gestern ziemlich dehydriert und fertig zu Hause angekommen. Den ganzen Abend lag ich dann auf der Couch rum und war zu nix mehr zu gebrauchen.

Heute morgen wollte ich eigentlich radfahren, aber zu spät merkte ich das meine Reifen von meinem Fahrrad etwas zu wenig Luft hatten, und da war David schon Weg zum Paintballspielen- inklusive des Kompressors…

Also ging ich im Kopf meine Möglichkeiten durch: Schwimmen? Nein auf nölende Kinder im Schwimmbad hab ich echt keine Lust, Studio? Die Option auf Zumpa, BodyPump und Spinning finde ich zwar verlockend- aber nicht bei diesem Wetter. Also ging ich mit dem Hörbuch Millionär auf den Ohren eine Runde laufen und nach knapp 10 km bin ich nun zu Hause. Es waren entspannte Kilometer bei niedrigen Puls- quasi als regenerierende Einheit.

Ich habe auch nach Läufen gesucht diese Wochenende- aber hier in der Nähe ist wirklich gar nix….Mistkram- dabei würde ich gerne noch mal die 10 km unter Wettkampfbedingungen laufen…

Jetzt werde ich mein neues Buch packen und mich in die Sonne pflanzen…Das muss jetzt auch mal sein….

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch- auf das es endlich Gewittert bei uns 😦

von chiamh Veröffentlicht in Laufen

Carmen testet….

Da ich nun schon so viele Sachen testen durfte, habe ich beschlossen in meinem Blog auch die Test’s verschiedener Produkte zu veröffentlichen, auch wenn sie nix mit dem Laufsport an und für sich zu tun haben.

Also lasst Euch nicht abschrecken wenn in nächster Zeit auch Parfum, Säfte und diverse Milchprodukte auf der Seite erscheinen 🙂

Liebe Grüße

Carmen

von chiamh Veröffentlicht in Laufen

Halbmarathonvorbereitung läuft!

Halbmarathonvorbereitung läuft….

So, die ersten Wochen der Halbmarathonvorbereitung sind nun vorbei: Innerhalb von 3 Wochen bin ich 160 km gelaufen.
In diesen 160 km sind Langstreckenläufe, Intervalle und die Lauftreff-Trainingsenthalten.
Mein Puls wurde schon viel niedriger und auf dem Milon- Zirkel wurde mir eine Verbesserung der Ausdauer um 6 % in der PC-Auswertung angezeigt.

Gestern wollte ich eigentlich zum ersten Mal im Sommer die 25 km angehen. Wetter war ja ideal- keine Sonne- leichte Schauer waren gemeldet und das bei 22°C.
Ich packte meine Sachen: Einmal High5 Energy Gel (da ich ziemlich schnell in den Unterzucker rutsche) eine 500 ml Flasche mit Multipower Mexiko-Feige, IPod, Taschentücher und Airwaves.
Da ich Angst vor Gewittern habe musste auch mein Handy mit und mein Freund hatte mir den Abholdienst zugesagt, falls etwas sein sollte.

So lief ich los, um mal eine andere Strecke auszuprobieren : Eulenbis, Sulzbachtal, Olsbrücken, Hirschorn, Weilerbach- das stand fest. Den Rest lies ich mir offen.
In Weilerbach angekommen beschloss ich durchs Bruch nach Rodenbach zu laufen und die Fackellaufstrecke (ordentlich Höhenmeter für 3 km) miteinzubauen.
Gesagt getan. Nur doof das irgendwie kein Regen kam, sondern die Sonne auch noch durch die Wolken brach. Bei km 16 war meine Verpflegung geleert und die Angst vor den kommenden Kilometern groß. Einzige Hoffnung: Eine Freundin meiner Mutter wohnt an der Fackellaufstrecke- dort wollte ich klingeln um meine Flasche auffüllen zu lassen.
Ja ich klingelte-aber es war keiner da. Also lief ich weiter….nach 3 km stand fest: Das wird nix, ich merkte wie ich Gänsehaut bekam und mein Körper sich anfing zu wehren. Es war einfach zu warm.
Ich rief zu Hause an und vereinbarte einen Abholpunkt.
Letztendlich waren es dann etwas über 20 km die ich gelaufen bin. Auf der Fahrt nach Hause (2 km mit dem Auto) leerte ich eine 1,5l Flasche Wasser. Danach wurde es besser.

Wie ich nun meine nächsten langen Läufe plane weiss ich noch nicht, denn unterwegs Wasser zu schnappen ist schon ein Problem- oder ich muss zwischendurch zurück nach Hause und auffüllen….

Das mit dem Marathon in München verankert sich immer mehr in meinem Hirn, und Urlaub habe ich auch schon eingereicht und der Besuch der Therme Erding ist auch Gewiss.